*Affiliate-Links. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, erhalten wir ggf. eine Provision. Für euch entstehen keine Mehrkosten.

Philips LatteGo 5400 – EP 5447/90 im Test

Philips LatteGo 5400 Milchkaffee Zubereitung

Note: 1,5 (sehr gut)

Espresso:1,5
Kaffee:1,5
Cappuccino:1,7
Latte Macchiato:1,7
Handhabung:1,3
Einstellungen:1,4
Qualität:1,8
Reinigung:1,4

Datenblatt

Marke:Philips Kaffeevollautomat
Modell:LatteGo 5400 – EP 5447/90
Milchsystem:vollautomatisch
Getränke: Espresso, Kaffee, Americano, Cappuccino, Latte Macchiato, Milchkaffee, Flat White, Caffe Crema, Caffelatte, Ristretto, Espresso Lungo, To Go Becher, Milchschaum
Brühgruppe:entnehmbar
Mahlwerk:Scheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrad Stufen:12 Stufen
Kaffeestärke:5 Stufen
Getränkemenge:5 Stufen
Doppelbezug:für Espresso, Kaffee
Profile:4
Bohnenfach:300 g
Milchbehälter:250 ml
Wassertank:1,8 l
Kaffeeauslass:7,5 bis 14,5 cm
Maße (HxBxT):
37x25x43 cm 
Kaffeepulverfach:ja

Fazit zum Philips LatteGo 5400

LatteGo Modell mit meisten Einstellungen & Getränken

Der Philips EP5547/90 bereitet euch 12 Getränke auf Knopfdruck zu. Überzeugen konnte besonders der heiße Milchschaum und der gute Espresso. Unter allen LatteGo Modellen ist der 5400er das Gerät mit den meisten Einstellungen und Getränken.

Alle LatteGo Modelle punkten mit ihrem innovativen Milchbehälter ohne Schläuche. Sie lassen sich dadurch besonders einfach reinigen. Seht einfach selbst in unserem Video. Der Milchbehälter ist mit 250 ml etwas klein und daher vorwiegend für kleine Haushalte geeignet. Eine gute Alternative bietet hier der Saeco GranAroma

Das Gerät hat eine sehr gute Handhabung und überfordert nicht mit zu vielen Einstellmöglichkeiten. Dank seiner kompakten Größe passt der LatteGo 5400 optimal in kleine Küchen. Insgesamt hat uns das Gerät überzeugt und ist eine sehr gute Wahl im mittleren Preisbereich.

Patrick,

hatte 23 Kaffeevollautomaten im Test

Vorteile:

  • heißer Milchschaum & guter Espresso
  • Milchsystem ohne Schläuche (einfache Reinigung)
  • Americano mit „extraShot“ ideal für Kaffeetrinker
  • intuitive Bedienung per Touch-Display
  • 4 Profile für individuelle Einstellungen
  • hochwertiges Keramik-Mahlwerk
  • nur 25 cm breit – gut für kleine Küchen

Nachteile:

  • kein Doppelbezug für Milchschaum
  • Getränkemenge nicht frei programmierbar

Video zum Philips LatteGo 5400

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Noch Fragen?

Dann schaut euch unseren ausführlichen Testbericht an. Nutzt das Inhaltsverzeichnis falls euch etwas Bestimmtes interessiert. Solltet ihr noch eine Frage haben, könnt ihr uns gerne einen Kommentar hinterlassen.

Zusammenfassung der Testergebnisse

Wie gut sind die Getränke des Philips LatteGo 5400?

Insgesamt bereitet euch der LatteGo 5400 gute Getränke zu. Der Espresso hat eine gleichmäßige, dichte Crema. Im Geschmack ist er gut ausbalanciert und aromatisch. Mit der höchsten Kaffeestärke und einem relativ feinen Mahlgrad wird der Espresso schön kräftig. Allerdings dürfte er sogar noch einen Tick intensiver sein.

Beim Kaffee empfehlen wir maximal 120 ml zu beziehen. Dann ist er im Geschmack intensiv und aromatisch. Gleichzeitig werden bei dieser kurzen Extraktion kaum Bitterstoffe gelöst. Für eine große Tasse Kaffee eignet sich der Doppelbezug am besten (z.B. 2 x 120 ml).

Eine gute Alternative für Kaffeetrinker ist der Americano (mit heißem Wasser verlängerter Espresso). Geschmacklich ähnelt er dem klassischen Filterkaffee und ist etwas milder.

Cappuccino und Latte Macchiato haben einen leicht süßen Milchschaum. Er ist gleichmäßig fein und die Espresso Aromen kommen gut zur Geltung. Für die Bestnote müsste der Milchschaum allerdings noch etwas cremiger sein. Hier schneidet der direkte Konkurrent DeLonghi Dinamica Plus minimal besser ab.

Philips LatteGo 5400 Getraenke Uebersicht

Dafür punktet der LatteGo 5400 bei der Getränke Temperatur. Bereits das erste Milchschaum Getränk ist ordentlich heiß. Beim Cappuccino haben wir 70°C gemessen (Ziel: mind. 67°C) und beim Latte Macchiato 66°C (Ziel: 63°C). Espresso und Kaffee kamen auf optimale 68°C bzw. 71 °C (Ziel: mind. 67°C).

Wie fein der Milchschaum wird und welche Getränke-Einstellungen wir vorgenommen haben, seht ihr am besten in unserem Video. Alles könnt ihr außerdem im Abschnitt Getränke nachlesen.

Wie ist die Handhabung?

Der Philips LatteGo 5400 hat ein vollautomatisches Milchsystem mit dem ihr alle 12 Getränke auf Knopfdruck beziehen könnt. Das Milchsystem ist direkt im Milchbehälter integriert und kommt komplett ohne Schläuche aus. Der Milchbehälter (250 ml) besteht aus nur zwei Teilen und lässt sich dadurch besonders einfach reinigen.

Wassertank (1,8 Liter) und Auffangschalen könnt ihr einfach nach vorne herausziehen. Der Milchbehälter wird vorne links eingehängt. Das Bohnenfach (275 g) ist von oben gut zu erreichen.

Mit einer Breite von nur 25 cm passt der Vollautomat bestens in kleine Küchen. Mit seinem kompakten 250 ml Milchbehälter (reicht für 3 Cappuccino), richtet er sich hauptsächlich an kleine Haushalte.

Den Kaffeeauslass könnt ihr von 8 – 14 cm in der Höhe anpassen. Der Milchauslass lässt sich allerdings nicht verstellen. Mit 14 cm Höhe passen selbst große Latte Macchiato Gläser problemlos darunter. Kleinere Tassen sollten aufgrund der Fallhöhe gut platziert werden.

Philips LatteGo 5400 Test Handhabung Detail

Nach rund einer Minute ist der Vollautomat betriebsbereit. Bei der Getränkezubereitung ist er durchschnittlich schnell.

Richtig gut gefällt uns das moderne Touch Display. Damit könnt ihr alle Einstellungen schnell und intuitiv vornehmen. Über einen kleinen Bildschirm bekommt ihr alles Wichtige angezeigt (z.B. Wassertank leer) und werdet Schritt-für-Schritt durch die Reinigungsprogramme geführt. Die Anleitung haben wir so gut wie nie gebraucht.

Was kann ich einstellen?

Über das Display stellt ihr die Kaffeestärke in 5 Stufen ein. Außerdem könnt ihr den „extra Shot“ aktivieren. Dann erhaltet ihr einen extra Espresso wodurch euer Getränk noch einmal intensiver und stärker wird. Der Vollautomat nutzt dazu einen zweiten Kaffeepuck.

Das Mahlwerk könnt ihr sogar in 12 Stufen anpassen. Alternativ könnt ihr auch bereits gemahlenes Kaffeepulver verwenden.

Die Kaffeemenge stellt ihr in 5 Stufen ein. Für Cappuccino und Co. lässt sich zusätzlich die Milchschaum Menge in 5 Stufen anpassen. Darüber nehmt ihr gleichzeitig Einfluss auf das Espresso-Milch-Verhältnis. Die Getränke lassen sich dadurch schnell und flexibel anpassen.

Eure individuellen Einstellungen könnt ihr in 4 Profilen speichern und mit wenigen Klicks beziehen. Espresso und Kaffee könnt ihr auch im Doppelbezug zubereiten. Getränke mit Milchschaum lassen sich nur nacheinander beziehen, da es nur einen Milchauslass gibt.

Philips LatteGo 5400 Einstellungen im Detail

Die Brühtemperatur könnt ihr in 3 Stufen anpassen. Vermisst haben wir noch eine Einstellung für die Konsistenz des Milchschaums. Auch eine App-Steuerung ist bei diesem Modell bisher nicht möglich.

Insgesamt bietet euch der Philips LatteGo 5400 viele Möglichkeiten eure Getränke anzupassen und beim Geschmack zu experimentieren.

Wer noch mehr Spielraum möchte dem empfehlen wir den Saeco GranAroma. Dort könnt ihr zusätzlich die Milchschaum Konsistenz einstellen und die Brühtemperatur sogar für jedes Getränk einzeln anpassen. Außerdem lassen sich auch Cappuccino & Co. im Doppelbezug zubereiten. Da Saeco zum Philips Konzern gehört, sind sich beide Geräte baulich sehr ähnlich.

Wie gut ist die Qualität des Philips EP5447/90?

Insgesamt bietet euch der Philips LatteGo 5400 eine gute Qualität. Das Gehäuse besteht überwiegend aus Kunststoff. Alle Einzelteile sind ordentlich verarbeitet und machen einen soliden Eindruck. Besonders gut gefällt uns die Frontblende in Chrom-Optik.

Das abgedunkelte Bohnenfach ist luftdicht verschlossen, um das Aroma der Bohnen bestmöglich zu schützen. Das Touch-Displays lässt sich einwandfrei bedienen und reagiert schnell auf unsere Eingaben.

Philips EP5447/90 Test Qualitaet

Ein Highlight ist das hochwertige Scheibenmahlwerk aus Keramik. Mit 67 dB ist es das leiseste aller LatteGo Modelle. Im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten im Test liegt es im Durchschnitt. Die Lautstärke könnt ihr euch in unserem Video anhören.

Gut gefällt uns, dass ihr Ersatzteile einzeln nachkaufen könnt. Falls euch der Milchbehälter oder die Brüheinheit doch einmal kaputt gehen sollte, seid ihr so auf der sicheren Seite.

Wie einfach ist die Reinigung?

Gerade das Milchsystem lässt sich bei den LatteGo Modellen besonders einfach reinigen. Es ist direkt im Milchbehälter integriert und kommt ohne Schläuche aus. Auf Knopfdruck könnt ihr den Milchbehälter mit heißen Wasser spülen und anschließend bis zu 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Danach zerlegt ihr den Milchbehälter in seine 2 Teile. Die könnt ihr entweder gründlich abspülen oder ihn in die Spülmaschine legen. Leichter lässt sich kein anderer Milchbehälter reinigen.

Die Brühgruppe könnt ihr entnehmen und einmal pro Woche mit klarem Wasser abspülen. Im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten im Test, waren hier etwas mehr Kaffeereste zu finden.

Dafür sind die Auffangschalen für Kaffeepucks und Spülwasser relativ groß. Ihr könnt bis zu 12 Getränke beziehen, bevor ihr sie ausleeren müsst. Die Schalen und das Abtropfgitter dürfen in die Spülmaschine, lassen sich aber auch leicht per Hand spülen.

Philips LatteGo 5400 Reinigung im Detail

Insgesamt braucht ihr für die wöchentliche Reinigung höchstens 20 – 25 Minuten einplanen. Zusätzlich solltet ihr den Vollautomaten alle 1-3 Monate entkalken. Das ist von eurer Wasserhärte abhängig und davon wie viele Getränke ihr bezieht. Wenn ihr einen Wasserfilter nutzt, braucht ihr sogar erst nach 5.000 Tassen entkalken.

Wie ihr den LatteGo 5400 am besten reinigt, erfahrt ihr ausführlich im Abschnitt Reinigung. Dort findet ihr auch Videos von uns zum Entkalken und Reinigen der Brühgruppe. Außerdem bekommt ihr Tipps für die besten Pflegeprodukte.

Welche Getränke kann der Philips LatteGo 5400?

  • Espresso
  • Kaffee
  • Americano
  • Cappuccino
  • Latte Macchiato
  • Milchkaffee
  • Flat White
  • Caffe Crema
  • Caffelatte
  • Ristretto
  • Espresso Lungo
  • To Go Becher
  • Milchschaum

Welche Philips LatteGo ist die beste?

Von allen LatteGo Modellen ist der Philips LatteGo 5400 der beste Kaffeevollautomat in unserem Test. Er hat zusätzlich ein TFT-Farbdisplay und ihr könnt wesentlich genauere Einstellungen vornehmen als mit dem LatteGo 3200. Die Kaffeestärke kann in 5 Stufen angepasst werden und die Getränkemenge kann genau in Millilitern eingestellt werden. Außerdem könnt ihr mit dem LatteGo 5400 bis zu 4 individuelle Profile anlegen, um alle Einstellungen zu speichern. Ein weiterer großer Vorteil ist die Möglichkeit das Milchsystem auf Knopfdruck durchzuspülen.

Was bedeutet LatteGo bei Philips?

LatteGo ist das neue Milchsystem von Philips. Es ist das erste Milchsystem das ohne Schläuche auskommt. Daher ist es besonders leicht zu reinigen. Die Milch wird durch einen kleinen Kanal in eine Kammer geleitet und dort mit heißem Wasserdampf und Luft aufgeschäumt. Insgesamt besteht der Milchbehälter aus nur 2 Teilen und ist sogar spülmaschinengeeignet. 

Philips LatteGo 5400 EP5447/90

Preise vom 22. Mai 2024 17:45 (CET) Produktpreise und Verfügbarkeit entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich ändern. Für den Kauf dieses Produkts gelten die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit, die zum Kaufzeitpunkt auf Amazon.de angezeigt werden.

Handhabung des Philips LatteGo 5400

Der Philips LatteGo 5400 ist gerade einmal 25 cm breit und 38 cm hoch. Damit ist der Vollautomat kaum größer als eine normale Kaffeemaschine, bereitet euch aber insgesamt 12 verschiedene Getränke zu. Aufgrund des besonders einfachen Milchsystems (ohne Schläuche) und der intuitiven Bedienung gehört der Philips LatteGo 5400 aus gutem Grund zu den Bestsellern der Mittelklasse.

Philips LatteGo 5400 im Test

nur 25 cm breit – ideal für kleine Küchen

 

Milchsystem des Philips LatteGo 5400

Es ist auf jeden Fall das simpelste Milchsystem aller Vollautomaten die wir bislang getestet haben. Der Milchschaum wird komplett im LatteGo Milchbehälter zubereitet und kommt dadurch garnicht erst ins Innere des Vollautomaten. Der Milchbehälter besteht nur aus zwei Teilen und kommt komplett ohne Schläuche aus. Das ist beim Reinigen besonders praktisch wie ihr später noch sehen werdet.

Philips LatteGo 5400 Milchsystem

innovatives Milchsystem im Milchbehälter

Philips LatteGo 5400 Milchsystem

einfache Reinigung da nur 2 Teile

Die beiden Teile des Milchbehälters lassen sich einfach zusammen klicken. Ihr solltet unbedingt darauf achten, dass sie auch richtig einrasten. Für unsere Tests verwenden wir immer die gleiche Milch mit einem Fettgehalt von 3,5% damit der Milchschaum schön cremig wird. Ihr könnt natürlich auch pflanzliche Alternativen oder fettarme Milch verwenden. Es passen 250 ml Milch in den Milchbehälter, die für 3 Cappuccino oder 2 Latte Macchiato reichen. Der Milchbehälter wird vorne links am Vollautomaten eingehängt.

Philips LatteGo 5400 Milchsystem

250 ml

Philips LatteGo 5400 Milchsystem

Milchbehälter wird einfach eingegangen

Bohnenfach

Das Bohnenfach des Philips EP 5447/90 findet ihr oben mittig auf dem Vollautomaten. Richtig gut gefällt uns der abgedunkelte und luftdicht verschlossene Deckel. Denn so bleibt das Aroma eurer Bohnen optimal erhalten.

Philips LatteGo 5400 Bohnenfach_1

großes Bohnenfach mit abgedunkeltem Deckel

In das Fach passen knapp 300 g Kaffeebohnen die euch dann für gut 30 Getränke reichen. Durch die große Öffnung lässt es sich einfach auffüllen und da es kaum Ecken gibt rutschen die Bohnen immer gut nach. Es erscheint sogar ein Hinweis im Display wenn das Fach leer ist.

Philips LatteGo 5400 Bohnenfach

Platz für 300 g Kaffeebohnen (ca. 30 Getränke)

Wassertank

Den Wassertank findet ihr beim Philips LatteGo 5400 auf der rechten Seite. Ihr könnt ihn einfach nach vorne herausziehen. Das ist besonders praktisch bei Hängeschränken. Es passen bis zu 1,8 Liter in den Tank die für rund 12-15 Getränke reichen. Das ist auch die optimale Größe da das Wasser immer möglichst frisch sein sollte. Ihr könnt den Tank auch komplett entnehmen und unterm Wasserhahn auffüllen.

Philips LatteGo 5400 Wassertank

Philips LatteGo 5400 Wassertank

Kaffee- und Milchauslass

Wenn ihr den Kaffeeauslass bis ganz nach oben stellt, passen auch 14 cm hohe Latte Macchiato Gläser darunter. Selbst unser To-Go Becher war kein Problem. Der Milchauslass lässt sich übrigens nicht in der Höhe verstellen. Er ist fest am Milchbehälter verbaut und ebenfalls 14 cm hoch. Kleinere Gläser müssen daher gut platziert werden damit nichts daneben spritzt.

Philips LatteGo 5400 Kaffeeauslass

der Kaffeeauslass kann bis zu 14,5 cm Höhe angepasst werden

Philips LatteGo 5400 Milchsystem

der Milchauslass lässt sich nicht in der Höhe anpassen

Zubereitungszeiten

Nach dem Einschalten dauert es ziemlich genau eine Minute bis der Philips LatteGo 5400 startklar ist. Das ist etwas langsamer (ca. 10 Sek.) als bei anderen Vollautomaten. Die Zeit nutzt der Vollautomat zum Vorheizen und Spülen der Leitungen. Das funktioniert auch sehr zuverlässig – bereits das erste Getränk war ordentlich heiß. Das kann nicht jeder Vollautomat von sich behaupten 😉 Bei der Zubereitungszeit der Getränke liegt der LatteGo 5400, im Vergleich zu anderen Vollautomaten aus unserem Test, relativ im Durchschnitt.

GetränkDauer
Espresso40 Sekunden
Kaffee56 Sekunden
Cappuccino85 Sekunden
Latte Macchiato120 Sekunden

Display des Philips EP 5447/90

Ihr bedient den Vollautomaten über ein modernes Touch-Display. Das ist leicht schräg damit ihr es auch von oben gut lesen könnt. Die wichtigsten Getränke werden euch als Bilder angezeigt. Unter „More Drinks“ findet ihr noch weitere Getränke (wie Flat White, Café Crema,…).

Philips LatteGo 5400 Display

Touch Display

Wenn ihr ein Getränk auswählt, könnt ihr Einstellungen zur Kaffeestärke und Getränkemenge vornehmen. Über die Pfeiltasten könnt ihr alles anpassen. Die Tasten reagieren schnell und zuverlässig. Das Menü ist bewusst einfach gehalten und nahezu selbsterklärend. Die Anleitung ist nur selten nötig. Wenn Bohnenfach oder Wassertank leer sind, erscheint ebenfalls ein Hinweis im Display.

Getränke und Einstellungen

Als Nächstes wollen wir euch die Getränke zeigen. Dazu werden wir einen Espresso, Kaffee, Cappuccino und Latte Macchiato beziehen. Währenddessen erklären wir euch was ihr beim LatteGo 5400 alles einstellen könnt. 

Mahlgrad einstellen

Ihr findet den Mahlwerk Regler direkt im Bohnenfach. Hier habt ihr 12 Stufen zur Auswahl. Ab Werk ist Stufe 6 eingestellt. Je kleiner die Stufe desto feiner werden eure Kaffeebohnen gemahlen. Ihr solltet das Mahlwerk nur während des Mahlvorgangs und nur um maximal eine Stufe verstellen. Für unseren Test haben wir bereits Mahlgrad Stufe 4 eingestellt. Damit haben wir die besten Ergebnisse erzielt.

Philips LatteGo 5400 Mahlwerk einstellen

Mahlgrad einstellen in 12 Stufen

Kaffeestärke & Kaffeepulverfach

Die Kaffeestärke könnt ihr in 5 Stufen anpassen. Je höher die Stufe desto mehr Kaffeebohnen verwendet der Vollautomat. Auf Stufe 0 könnt ihr das Kaffeepulverfach aktivieren. Dazu füllt ihr einen Löffel Kaffeepulver in das Fach beim Bohnenfach. Mit frisch gemahlenen Kaffeebohnen schmeckt der Kaffee aber besser 😉

Philips LatteGo 5400 Kaffeestaerke

Kaffeestärke in 5 Stufen

Philips LatteGo 5400 Kaffeepulverfach_2

Kaffeepulverfach aktivieren

Philips LatteGo 5400 Kaffeepulverfach

Kaffeepulverfach

Getränkemenge einstellen

Mit der Getränkemenge stellt ihr ein wie viel Wasser durch den Kaffeepuck gepresst wird. Hier habt ihr ebenfalls 5 Stufen zur Auswahl. Beim Espresso sind das bspw. 30 ml, 40 ml, 55 ml, 70 ml und 90 ml. Beim Kaffee sind die Relationen entsprechend höher.

Philips LatteGo 5400 Getraenkemenge Espresso

Getränkemenge in 5 Stufen (in ml)

Für  Cappuccino und Co. könnt ihr zusätzlich noch die Milchschaum Menge einstellen. Ebenfalls in 5 Stufen mit konkreten Milliliter Angaben. Die konkreten Milliliter sind ein echter Vorteil, denn beim LatteGo 3200 hatten wir nur 3 Stufen für kleine, mittlere und große Tassen. Da wussten wir nie genau wie viel Milliliter wir auf welcher Stufe erhalten.

Display Einstellungen Philips LatteGo 3200 - Coffee Tasters

 Vergleich zum LatteGo 3200 nur 3 Stufen (ohne ml)

Espresso

Damit wir einen kräftigen Espresso erhalten stellen wir die Kaffeestärke auf Stufe 5. Dann verwendet der Vollautomat die optimalen 7g Kaffeepulver. Das haben wir übrigens durch wiegen der Kaffeepucks herausgefunden. Bei der Wassermenge/Getränkemenge sind eigentlich nur die 30 und 40 ml relevant. Je mehr Wasser durch den Kaffeepuck gepresst wird, desto mehr Bitterstoffe werden aus dem Kaffeepulver gelöst. Daher beziehen wir jetzt einen Espresso in der Standardgröße von 40 ml.

Philips LatteGo 5400 Kaffee wiegen

7g Kaffeepulver auf Kaffeestärke 5

Philips LatteGo 5400 Espresso beziehen

Espresso

Nach guten 40 Sekunden er auch schon fertig. Wir messen 68 °C – die perfekte Temperatur. Ihr seht die Crema hat eine gleichmäßige, hellbraune Farbe. Sie ist auch schön dicht und nicht zu flüssig. Wenn wir einen Löffel eintauchen, schließt sie sich direkt wieder. Geschmacklich ist der Espresso aromatisch und ausbalanciert. Er könnte für unseren Geschmack noch einen Tick intensiver sein.

Philips LatteGo 5400 Espresso beziehen

hellbraune, dichte Crema

Temperatur einstellen

Der erste Espresso hatte bereits die optimale Temperatur. Wem das nicht heiß genug ist, kann unter „Settings“ die Temperatur auf „hoch“ stellen. Hier habt ihr 3 Stufen zur Auswahl (niedrig, mittel, hoch). Wir haben alle Getränke auf mittlerer Stufe bezogen – das ist auch vollkommen ausreichend. Bedenkt, dass ihr dadurch nur die Wassertemperatur des Kaffees/Espressos beeinflusst und nicht die des Milchschaums.

Philips LatteGo 5400 Display Temperatur

Temperatur in 3 Stufen

Doppelbezug

Wollt ihr 2 Tassen gleichzeitig zubereiten, könnt ihr im Menü den Doppelbezug aktivieren. Dann führt das Gerät 2 Mahl- & Brühvorgänge durch. Den Doppelbezug könnt ihr für alle Kaffee/ Espresso Getränke nutzen (Americano, Ristretto, ..). Da der Vollautomat nur einen Milchauslass besitzt können Getränke mit Milchschaum nur nacheinander bezogen werden.

Philips LatteGo 5400 Display Doppelbezug

Doppelbezug aktivieren

Philips LatteGo 5400 Doppelbezug Espresso

Doppelbezug für alle Kaffeegetränke möglich

Unser Tipp: Wer gerne 2 Cappuccini oder Latte Macchiato gleichzeitig beziehen möchte, sollte sich den Saeco GranAroma anschauen. Da Saeco seit 2009 zum Philips Konzern gehört, sind sich beide Geräte relativ ähnlich. Sie besitzen u.a. die gleiche Brühgruppe und das gleiche Mahlwerk.

Kaffee

Für den Kaffee stellen wir die Kaffeestärke auf Stufe 4. Bei der Wassermenge habt ihr wieder 5 Stufen zur Auswahl: 100 ml, 120 ml, 150 ml, 185 ml, 220 ml. Wie beim Espresso gilt: je mehr Wasser durch den Kaffeepuck gepresst wird, desto mehr Bitterstoffe werden heraus gelöst. Für möglichst viele Aromen sollte daher die Wassermenge wieder möglichst gering sein. Wir empfehlen maximal 120 ml je Kaffeepuck.

Philips LatteGo 5400 Display Kaffee Einstellung

Einstellungen für Kaffee

Tipp: Wollt ihr eine große Tasse Kaffee beziehen, könnt ihr einfach den Doppelbezug aktivieren. Dann führt das Gerät automatisch einen zweiten Mahlvorgang durch und ihr erhaltet einen zweiten Kaffeepuck für euer Getränk. Für unsere 250 ml Tasse hier haben wir 2x 120 ml bezogen.

Philips LatteGo 5400 Kaffee beziehen

Kaffee

Für eine Tasse Kaffee benötigt der Vollautomat 56 Sekunden. Beim Doppelbezug knappe 2 Minuten. Wir messen optimale 71 Grad. Geschmacklich ist der Kaffee ebenfalls gut und hat sogar eine schöne Crema. Die Aromen kommen gut zur Geltung und dank der kurzen Extraktion sind kaum Bitterstoffe vorhanden.

Cappuccino

Für den Cappuccino übernehmen wir die Einstellungen des Espressos. Dazu stellen wir die Kaffeestärke auf Stufe 5 und die Wassermenge auf 30 ml. Bei der Milchschaum Menge können wir zwischen 100, 120, 150, 180, 210 ml wählen. Damit ist das Volumen der aufgeschäumten Milch gemeint. Ein Cappuccino besteht übrigens aus einem Espresso und 100 ml Milch. Da sich das Volumen der Milch beim Aufschäumen ungefähr verdoppelt, wählen wir hier 210 ml Milchschaum aus. Dadurch wird unser 250 ml Glas auch schön voll (30 ml Espresso + 210 ml Milchschaum).

Philips LatteGo 5400 Display Cappuccino Einstellung

Einstellungen für Cappuccino

Philips LatteGo 5400 Cappuccino beziehen

Cappuccino

Beim Cappuccino messen wir 70°C (mind. 67°C) – für das erste Milchschaum Getränk sehr gut. Der Cappuccino hat eine schöne Schaumkrone. Der Milchschaum ist ziemlich gleichmäßig und feinporig. Dadurch ist der Milchschaum von der Konsistenz her auch leicht cremig und ein bisschen süß. 

Philips LatteGo 5400 Milchschaum

feinporiger cremiger Milchschaum

Die Konsistenz des Milchschaums lässt sich nicht einstellen, wie wir es z.B. von DeLonghi Vollautomaten kennen. Wer sich für ein LatteGo Modell entscheidet, sollte daher auf voluminösen Milchschaum stehen 😉

Geschmacklich kann der Cappuccino auf jeden Fall überzeugen. Die leichte Süße der Milch und die Aromen des Espresso bilden ein rundes Gesamtbild. Er könnte nur minimal intensiver sein, aber das ist Geschmacksache. 

Latte Macchiato

Beim Latte Macchiato haben wir diesmal den Extra Shot ausgewählt. So erhalten wir einen Extra Schuss Espresso wodurch unser Latte Macchiato noch einmal intensiver und stärker wird. Optimal für alle die den extra Koffein Kick am Morgen brauchen! Die Wassermenge (des Espressos) stellen wir wieder auf 30 ml. Mit dem Extra Shot erhalten wir so 2 x 30 ml Espresso. Das Gerät führt dazu automatisch einen zweiten Mahlvorgang durch.

Bei der Milchschaum-Menge habt ihr wieder 5 Stufen zur Auswahl: 80, 140, 200, 270 und 340 ml. Zwischengrößen lassen sich leider nicht einstellen – dafür werdet ihr nicht mit zu vielen Einstellmöglichkeiten überfordert. Damit unser großes Latte Macchiato Glas voll wird wählen wir 340 ml Milchschaum aus.

Philips LatteGo 5400 Display Latte Macchiato Einstellungen

Einstellungen für Latte Macchiato

Philips LatteGo 5400 Latte Macchiato beziehen

Latte Macchiato

Mit dem ExtraShot benötigt der Vollautomat knapp 2 1/2 Minuten. Ohne Extra Shot etwa 2 Minuten. Damit ist der LatteGo 5400 etwas langsamer als andere Vollautomaten aus unserem Test (Durchschnitt: 100 Sekunden). Darüber können wir aber hinweg sehen, da der Milchschaum immer ordentlich heiß ist.

Auch der Latte Macchiato erreicht mit 66°C die geforderte Temperatur (mind. 65 °C).  Der Milchschaum ist ein klein wenig luftiger als beim Cappuccino aber trotzdem relativ gleichmäßig und fein. Geschmacklich kann der Latte Macchiato ebenfalls überzeugen. Die Espresso Aromen kommen durch den extraShot wunderbar zur Geltung.

Philips LatteGo 5400 Latte Macchiato beziehen

schöne Schaumkrone

Philips LatteGo 5400 Latte Macchiato Milchschaum

Milchschaum

Profile anlegen

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Daher habt ihr die Möglichkeit eigene Profile anzulegen. So kann jedes Familienmitglied persönliche Einstellungen speichern. Für jedes Getränk können Kaffeestärke, Wassermenge und ggf. Milchschaummenge gespeichert werden. Insgesamt stehen euch bis zu vier Farb-Profile zur Verfügung (blau, grün, gelb, pink). Außerdem habt ihr ein Gästeprofil wo ihr alles nach Belieben anpassen könnt diese Einstellungen aber nicht gespeichert werden.

Philips LatteGo 5400 Display Profile

bis zu 4 Profile anlegen

Weitere Getränke

Insgesamt haben wir beim Philips LatteGo 5400 bis zu 12 Getränke zur Auswahl. Neben den Standardgetränken (Espresso, Kaffee, Cappuccino, Latte Macchiato) gibt es noch Americano, Milchkaffee, Caffe Crema, Flat White, Caffe Latte, Ristretto, Espresso Lungo und eine To-Go Becher Funktion.

Philips LatteGo 5400 Display Weitere Getraenke

weitere Getränke unter „More Drinks“

Philips LatteGo 5400 Milchkaffee

Milchkaffee

Über die To-Go Becher Funktion könnt ihr eine größere Menge Kaffee auf einmal beziehen. Dazu führt das Gerät mehrere Mahl-und Brühvorgänge durch. Darüberhinaus habt ihr einfach nur Milchschaum (z.B. für Kakao) und eine Heißwasser Funktion.

Qualität des Philips LatteGo 5400

Gehäuse & Material

Insgesamt ist die Qualität für ein Mittelklasse Gerät überzeugend. Mit der gesamten LatteGo Serie bietet Philips ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Ihr bekommt viele Funktionen geboten, für die ihr bei anderen Herstellern 100 bis 200 Euro mehr ausgeben müsstet. Daher ist es logisch, dass die Lattego Modelle überwiegend aus Kunststoff bestehen.

Alle Teile sind robust verarbeitet und machen einen guten Eindruck. Uns gefällt das geringe Spaltmaß: Abtropfschale und Wassertank schließen genau mit dem Gehäuse ab. Das Touch-Display reagiert schnell und zuverlässig auf unsere Eingaben. Minuspunkte bekommt das Abtropfgitter aus Edelstahl da es leicht zerkratzt. Hier solltet ihr aufpassen oder eine Schutzfolie anbringen.

Philips LatteGo 5400 im Test

das Gerät besteht überwiegend aus Kunststoff – alle Teile sind robust verarbeitet

Philips LatteGo 5400 Abtropfgitter

das Abtropfgitter aus Edelstahl ist anfällig für Kratzer

Brühgruppe

Die Brühgruppe ist komplett aus Kunststoff gefertigt. Das Aussehen der Kaffeepucks sagt viel über die Qualität der Brühgruppe aus. Die Kaffeepucks sind sauber gepresst und trocken – genau so wie es sein muss:

Philips LatteGo 5400 Kaffepuck

sauber gepresste Kaffeepucks

Philips LatteGo 5400 Bruehgruppe

Brühgruppe

 

 

Mahlwerk des Philips LatteGo 5400

Nicht nur der Philips EP 5447/90, sondern alle uns bekannten LatteGo Modelle sind mit einem Scheibenmahlwerk aus Keramik ausgestattet. Keramik steht gemeinhin für hohe Qualität. Philips traut dem Mahlwerk mindestens 20.000 Bezüge zu. Bei 5 Tassen am Tag wäre das eine Nutzungsdauer von über 10 Jahren. Doch wahrscheinlich schafft es noch mehr Mahlvorgänge.  

Philips LatteGo 5400 Mahlwerk Feinheit

das Scheibenmahlwerk aus Keramik mahlt den Kaffee fein und gleichmäßig

Auf Stufe 3 wird das Kaffeepulver bereits sehr fein und gleichmäßig gemahlen. Während dem Mahlvorgang haben wir im Schnitt 67 Dezibel gemessen. Damit liegt der LatteGo 5400, im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten im Test, relativ im Durchschnitt.

Reinigung des Philips EP5447/90

Jetzt schauen wir uns noch gemeinsam an, wie leicht sich der LatteGo 5400 reinigen lässt. Am allerwichtigsten ist die Reinigung des Milchsystems, der Brühgruppe und der Tropfschalen. Wenn ihr jede Woche 20 oder mehr Getränke zubereitet, dauert die Reinigung des Vollautomaten insgesamt ca. 20 Minuten pro Woche.

Zusätzlich solltet ihr den Vollautomaten alle 1-3 Monate entkalken, je nachdem wie kalkhaltig das Wasser ist. Wenn ihr immer Wasserfilter verwendet, müsst ihr seltener entkalken. Eine Entkalkung dauert ca. 30 Minuten, während ihr nur 5-10 Minuten aktiv etwas machen müsst.

Wir haben euch übrigens die wichtigsten Pflegeprodukte rausgesucht und euch einmal das Original und eine günstigere Alternative verlinkt. 

Pflegeprodukte für Philips Vollautomaten:

61qgfsSFVpL. AC SX679 - Coffee Tasters

Philips Wasserfilter

51n+qbRAIoL. AC SL1500 - Coffee Tasters

Alternative Wasserfilter

61bvReMF0nL. AC SL1200 - Coffee Tasters

Philips Entkalker

71nmmzEd wL. AC SX300 SY300 QL70 ML2 - Coffee Tasters

Großes Pflege-Set

61hU9tm7yJL. AC SL1500 - Coffee Tasters

kleines Pflege-Set

Milchsystem reinigen

Nachdem ihr alle gewünschten Getränke mit Milchschaum bezogen habt, stellt ihr eine leere Tasse unter. Danach könnt ihr im Display auf „Clean“ drücken und die „Schnelle Spülung“ auswählen.

Jetzt wird der Milchbehälter bzw. der Milchauslass gründlich mit heißem Wasser gespült. Leider erinnert euch der Vollautomat nicht daran, dass Milchsystem zu spülen. Trotzdem gefällt uns die Reinigung auf Knopfdruck, denn bei anderen LatteGo Modellen geht das leider nicht.  

Philips LatteGo 5400 Reinigung Milchsystem

Reinigung des Milchsystems auf Knopfdruck

Das Reinigungs-Programm funktioniert zuverlässig. Nur vorne am Milchauslass bleibt manchmal ein kleiner Milchrest zurück. Den solltet ihr am besten mit einem sauberen Küchentuch abwischen. 

Wenn noch Milch im Behälter, könnt ihr ihn bis zu 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wir empfehlen euch den Milchbehälter spätestens alle zwei Tage gründlich zu reinigen. Das geht auch sehr einfach, da er nur aus zwei Teilen besteht. Alternativ könnt ihr ihn in die Spülmaschine packen. Einfacher geht es wirklich nicht!

Philips LatteGo 5400 Milchbehaelter reinigen

Milchbehälter reinigen

Insgesamt ist die Reinigung des Milchsystems gut durchdacht und in ca. 7 Minuten pro Woche erledigt. Es ist das am leichtesten zu reinigenden Milchsysteme das wir bislang in unserem Kaffeevollautomat Test kennengelernt haben. 

Kaffeesatzbehälter und Abtropfschale

Der Kaffeesatzbehälter hat eine gute Größe, denn es passen bis zu 12 Kaffeepucks hinein. Wenn er voll ist, erscheint ein Hinweis im Display. In der Abtropfschale landet das Wasser der Spülvorgänge. Darin befinden sich auch ein paar Kaffeereste – das ist bei fast jedem Vollautomaten der Fall. Wenn die Abtropfschale voll ist, steht ein roter Schwimmer durch das Tassenrost nach oben.

Beide Behälter könnt ihr einfach nach vorne herausziehen, ausleeren und 1x pro Woche abspülen.

Philips LatteGo 5400 Milchbehaelter reinigen

Abtropfschale und Kaffeesatzbehälter könnt ihr nach vorne herausziehen

Wenn ihr euch noch etwas Abwasch sparen wollt, könnt ihr die Behälter auch in der Spülmaschine reinigen. Nur die kleine Blende vor dem Kaffeesatzbehälter darf nicht in die Spülmaschine. Wir nutzen immer die Spülmaschine, denn die Tropfschale hat ein paar Ecken die sich nicht so einfach reinigen lassen. 

Philips LatteGo 5400 Reinigung Abtropschale_2

diese Einzelteile dürfen in die Spülmaschine

Alles in allem braucht ihr für die Reinigung der Behälter nur 2 Minuten pro Woche, wenn ihr sie in die Spülmaschine legt. Per Hand dauert die Reinigung rund 5 Minuten. 

Brühgruppe reinigen

Beim Philips LatteGo 5400 könnt ihr die Brühgruppe mit wenigen Handgriffen herausnehmen. Dafür müsst ihr nur den Vollautomaten ausschalten, dann den Wassertank herausziehen und die kleine Serviceklappe öffnen. Jetzt drückt ihr den „Push“ Schalter nach rechts und zieht sie langsam heraus. 

Positiv überrascht waren wir vom Innenraum. Dort haben wir praktisch keine Kaffeereste gefunden. Auf der Brühgruppe sind allerdings ein paar Kaffeereste der letzten Bezüge zu finden, wie bei jedem Vollautomaten. Deshalb sollt ihr sie 1x pro Woche mit klarem Wasser abspülen. Am besten nehmt ihr noch eine Reinigungsbürste zur Hilfe, denn die Brühgruppe hat ein paar Ecken die nicht so einfach zu erreichen sind. 

Außerdem sollt ihr, laut Anleitung, einige bewegliche Teile der Brüheinheit alle 2 Monate leicht einfetten. Einmal monatlich sollt ihr die Brühkammer mit einer speziellen Reinigungstablette entfetten. Dabei werdet ihr über das Display durch das Programm geleitet. Im Vergleich mit Vollautomaten anderer Hersteller ist der Aufwand bei Philips etwas erhöht

Insgesamt liegt der Aufwand für die Reinigung und Pflege der Brühgruppe bei rund 10 Minuten pro Woche

Wie ihr die Brühgruppe bestmöglich reinigt, pflegt und einfettet zeigen wir euch in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Philips LatteGo 5400 entkalken

Wie oft ihr entkalken müsst, hängt von der Wasserhärte und der Nutzung eines Wasserfilters ab. Bei weichem Wasser (ohne Filter) müsst ihr alle 3 Monate und bei sehr kalkhaltigem Wasser jeden Monat entkalken müsst. Wichtig ist, dass ihr den Teststreifen nutzt und die Wasserhärte am Vollautomaten einstellt, damit ihr rechtzeitig ans Entkalken erinnert werdet.

Wenn ihr immer einen Wasserfilter nutzt müsst ihr laut Philips nach 5.000 Tassen entkalken, also bei normalem Gebrauch nach gut einem Jahr.

Die Entkalkung dauert ca. 30 Minuten. Dabei werdet ihr über das Display Schritt-für-Schritt durch das Programm geführt. Viel aktiv machen müsst ihr allerdings nicht, daher dauert die Entkalkung effektiv nur 5-10 Minuten.

Wir haben euch dazu ebenfalls ein ausführliches Video erstellt und euch sowohl die originalen als auch günstigere Pflegeprodukte rausgesucht.

Weitere Fragen zur Entkalkung von Philips Vollautomaten beantworten wir euch in einem separaten Artikel.

Wie ihr den Philips LatteGo entkalkt und einen neuen Wasserfilter einsetzt, zeigen wir euch in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Weitere Kaffeevollautomaten aus unserem Test:

Delonghi ECAM 350.55.B Getraenke - Coffee Tasters

DeLonghi Dinamica

Note: 1,5 (sehr gut)


€€
Jura E6 Kaffeevollautomat Test - Coffee Tasters

Jura E6 im Test

Note: 1,8 (gut)


€€€
Philips LatteGo mit 5 Kaffeespezialitaeten - Coffee Tasters

Philips LatteGo 3200

Note: 1,7 (gut)


€€€
Krups Evidence One Getraenke - Coffee Tasters

Krups Evidence One

Note: 1,7 (gut)


€€
DeLonghi Magnifica Evo ECAM 292.81.B im Test

DeLonghi Magnifica Evo

Note: 1,7 (gut)


€€
Philips EP 2220 Kaffeevollautomat im Test - Coffee Tasters

Philips EP 2220 im Test

Note: 1,8 (gut)


Siemens EQ.300 im Test - Coffee Tasters

Siemens EQ.300 im Test

Note: 2,0 (gut)


€€

Folge uns:     

Du hast noch eine Frage oder Tipps zu diesem Gerät? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar:

7 Kommentare

  1. Hallo Patrick,
    Danke für deine tollen Test, du hast mir die Kaufentscheidung durch deine sehr detaillierten Tests leichter gemacht. Möchte auch gerne über die Website bestellen. Allerdings das Modell (EP5441/50). Geht das über den Link trotzdem?

    Antworten
    • Hi Markus, vielen Dank für dein Feedback zu unseren Tests und die geplante Unterstützung 🙂 Ja, wenn du einen der Produkt-Links auf unserer Website anklickst und dann ein anderes Modell kaufst, erhalten wir trotzdem eine kleine Provision. Es muss also nicht genau das verlinkte Modell sein. Entscheidend ist nur, dass du unseren Link direkt vor dem Kauf anklickst. LG, Patrick

      Antworten
  2. Huhu. Ich verstehe hier etwas nicht. Bei den Nachteilen habt Ihr stehen, dass die Getränkemenge nicht frei einstellbar ist. Aber in Eurem Text zur Maschine habt Ihr geschrieben „die Kaffeestärke kann in 5 Stufen angepasst werden und die Getränkemenge kann auf den Milliliter genau eingestellt werden.“ 🙂 Was stimmt denn nun?

    Antworten
    • Hallo Oli,

      das ist tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt. Bei der Getränkemenge gibt es 5 Stufen für die konkrete Milliliter angegeben sind. Beispielsweise für den Espresso: 30, 40, 55, 70 und 90 ml. Für Cappuccino gibt es zusätzlich zur Espressoemenge noch die Milchschaummenge: 100, 120, 150, 180, 210 ml. Eine komplett freie Programmierung ist bei diesem Gerät leider nicht möglich. In der Praxis sind diese Stufen jedoch ausreichend 😉
      Viele Grüße

      Antworten
  3. Das würde mich auch interessieren.
    (Kaffee und Kaffee Crema)

    Vielen Dank

    Antworten
  4. Danke für den tollen Test. Habe mir die Maschine heute gekauft.
    Hätte noch eine Frage: Man kann über das Display einen Kaffee oder im Menue einen Cafe Crema anwählen.
    wo ist den da der Unterschied? Ich dachte eigentlich, der normale Kaffee wäre mit einem Vollautomaten gleichzeitig ein Cafe Crema.

    Antworten
    • Hi Lothar – sagen wir mal es ist ein wenig „Marketing“ damit es nach noch mehr Getränken klingt. Wir konnten beim Bezug nämlich keinen wirklichen Unterschied feststellen. Unser Tipp für eine große Tasse Kaffee (Cafe Crema) ist folgender – nutzt den Doppelbezug und bezieht 2x jeweils 100-120ml in eine große Tasse. Dann verwendet der Vollautomat zwei Kaffeepucks und das Getränk wird besonders intensiv und aromatisch. Werden über 120ml je Puck extrahiert werden auch mehr Bitterstoffe gelöst, daher ab dieser Menge am besten den Doppelbezug aktivieren 😉 LG, Patrick

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Philips LatteGo 5400 EP5447/90
Philips LatteGo 5400 Kaffeevollautomat Test quadratisch - Coffee Tasters

Kaffeevollautomat mit innovativem Milchsystem ohne Schläuche

Pruduktmarke: Philips

Bewertung des Redakteurs:
4.6

Vorteile

  • heißer Milchschaum und guter Espresso
  • Milchsystem ohne Schläuche (einfache Reinigung)
  • Americano mit „extraShot“ ideal für Kaffeetrinker
  • intuitive Bedienung per Touch-Display
  • 4 Profile für individuelle Einstellungen
  • hochwertiges Keramik-Mahlwerk
  • nur 25 cm breit – gut für kleine Küchen

Nachteile

  • kein Doppelbezug für Milchschaum
  • Getränkemenge nicht frei programmierbar