Kaffeezubereiter im Test

Welcher Kaffeebereiter ist der Richtige für mich?
zum Test

Mit einem Kaffeezubereiter könnt ihr euren Kaffee selbst per Hand brühen und seid nicht auf eine Maschine angewiesen. Kaffeebereiter sind perfekt für echte Kaffeeliebhaber, die das Beste aus der Bohne herausholen möchten. Denn hier habt ihr alle Parameter selbst in der Hand: den Mahlgrad der Kaffeebohnen, die Brühtemperatur und -dauer, das Brühverhältnis, die Art wie ihr aufgießt und vieles mehr.

Kaffeezubereiter kommen ohne viel Schnick Schnack aus. Manche sind sehr minimalistisch, andere wiederum sind wahre Design Kunstwerke. Inzwischen gibt es unzählige Modelle am Markt. Wir können jetzt schon verraten: aus jedem Kaffeezubereiter schmeckt der Kaffee anders.

In diesem Beitrag erfahrt ihr welcher Kaffeezubereiter am besten zu euch passt.

Kaffeezubereiter im Vergleich

Eignet sich ein Kaffeezubereiter für mich?

Bei Kaffeebereitern geht es darum den Kaffeegenuss zu zelebrieren und nicht schnell auf Knopfdruck irgendeinen Kaffee zu erhalten. So könnt ihr euren Kaffeebohnen das volle Aroma entlocken. Dazu müsst ihr allerdings offen sein und etwas über die Grundlagen der Kaffeezubereitung zu lernen.

Das hört sich nach Wissenschaft an? Da können wir euch beruhigen. Bei uns findet ihr zu jedem Kaffeebereiter eine ausführlich Schritt-für Schritt-Anleitung. So werdet ihr schnell Routine bei der Kaffeezubereitung entwickeln. Eine Warnung vorweg: der Kaffee aus der Maschine wird euch dann nicht mehr ganz so gut schmecken 😉 

Kaffeezubereiter sind eher für kleine Haushalte geeignet um 1-3 Tassen Kaffee zu brühen. Aber auch ein großer Haushalt muss kein Ausschlusskriterium sein. Viele nutzen einen Kaffeebereiter als Ergänzung zur Kaffeemaschine, um z.B. am Wochenende einen besonderen Kaffee zuzubereiten. Manche eignen sich sogar für bis zu 1,5 Liter Kaffee.

Kaffeezubereiter im Test

Brühmethoden bei Kaffeezubereiter

Welcher Kaffeebereiter für euch am besten geeignet ist, hängt von euren Geschmacksvorlieben ab. Jeder kennt den Kaffee aus einer normalen Kaffeemaschine. Vielleicht habt ihr auch schon Kaffee aus einer French Press probiert. Dann wisst ihr bereits, wie unterschiedlich Kaffee schmecken kann. Das liegt an verschiedenen Zubereitungsmethoden. Es gibt zwei grundlegende Methoden, die Pour Over Methode und die Full Immersion Methode. Als Nächstes sehen wir uns die Unterschiede beider Methoden an.

Kaffeebereiter mit Pour Over Methode

Die Pour Over Methode ist die klassische Zubereitung von Filterkaffee. Hier wird der gemahlene Kaffee mit heißem Wasser übergossen (engl. pour over). Anschließend sickert das Wasser langsam durch den Kaffee und löst auf seinem Weg verschiedene Aromen. Durch einen Filter, meist aus Papier oder Metall, gelangt der Kaffee schließlich in ein Auffanggefäß. Handfilter und normale Kaffeemaschinen funktionieren nach diesem Prinzip.

Kaffeezubereiter Pour Over

Kaffeebereiter mit Full Immersion Methode

Bei der Full Immersion Methode wird der gemahlene Kaffee komplett in Wasser eingetaucht (engl. immersion). Das Kaffeemehl badet, während der kompletten Brühdauer, im Wasser. Erst am Ende werden die Kaffeepartikel durch ein Sieb oder einen Filter vom Kaffee getrennt. Der bekannteste Kaffeebereiter dieser Art ist die French Press.

Kaffeezubereiter 1

Zubereitungsmethoden bei Kaffeebereitern:

Bei Kaffeebereitern mit der Pour Over Methode wird der gemahlene Kaffee in einen Filter gegeben und aufgebrüht. Dabei sickert das Wasser langsam durch den gemahlenen Kaffee. 

Bei der Full Immersion badet der gemahlene Kaffee, die komplette Brühdauer über, im Wasser. Am Ende wird das Kaffeepulver durch ein Sieb vom Kaffee getrennt. 

Geschmacksunterschiede bei Kaffeezubereiter

Aroma und Körper

Der Geschmack eures Kaffees richtet sich zum einen nach der Zubereitungsmethode und zum anderen nach dem Filter des Kaffeebereiters.

Full Immersion vs. Pour Over

Bei der Full Immersion Methode hat das Wasser lange Kontakt mit dem Kaffeemehl, wodurch auch tiefliegende Aromastoffe aus der Kaffeebohne herausgelöst werden. Dadurch entsteht ein komplexerer und vollmundiger Kaffee, der wesentlich intensiver schmeckt als ein Kaffee der mit der Pour Over Methode zubereitet wurde.

Kaffeezubereiter 2

Kaffee der mit der Full Immersion Methode zubereitet wird schmeckt vollmundiger und intensiver. Filterkaffee (Pour Over) ist hingegen milder und sanfter im Geschmack. 

Feine Filter sorgen für mehr Aroma

Je feiner der Filter, desto klarer wird euer Kaffee. Das liegt daran, dass vom Filter selbst kleinste Kaffeepartikel und Öle herausgefiltert werden. Ist der Kaffee sehr klar, kommen selbst feinste Kaffeearomen zur Geltung: fruchtig, schokoladig, nussig, würzig, …

Es gibt bis zu 800 verschiedene Aromen im Kaffee die, je nach Sorte und Röstung, unterschiedlich ausgeprägt sind. Je klarer der Kaffee, desto mehr Aromen kommen zum Vorschein. Kaffeezubereiter mit dicken Papierfiltern filtern besonders gut. Grobe Metallfilter und -siebe lassen hingegen mehr Kaffeepartikel und Öle hindurch.

Einen besonders dicken Papierfilter nutzt die Chemex. Hier bekommt ihr einen sehr klaren Kaffee mit vielseitigen Aromen ohne “Körper”.

Kaffeezubereiter 3

Grobe Filter sorgen für mehr Körper

Durch das grobe Sieb der French Press gelangen besonders viele Kaffeepartikel und Öle in die Kaffeetasse. Euer Kaffee wird “naturtrüb”. Dadurch bekommt der Kaffee mehr Fülle, Aromen werden überlagert und kommen weniger zur Geltung. Fachsprachlich ausgedrückt sagt man: „der Kaffee hat viel Körper“. Ähnlich verhält es sich, wenn ihr bei der Pour Over Methode einen Metallfilter verwendet.

Das folgende Bild zeigt euch, wie sich die Kaffeezubereiter zwischen Aroma und Körper einordnen. Sehr viel Körper erhaltet ihr bei der French Press (ganz rechts). Die Chemex mit besonders klarem Aroma findet ihr links im Bild. Viel Aroma und wenig Körper bieten alle typischen Handfilter (Hario V60, Kalita Wave, Melitta, BEEM).

Kaffeebereiter im Test Vergleich Aroma und Körper

Je klarer der Kaffee desto mehr Aromen könnt ihr heraus schmecken. Je mehr Kaffeepartikel und Öle sich im Kaffee befinden, desto mehr Körper hat der Kaffee. 

Über den Autor:

Kaffeezubereiter 4Hallo, ich bin Patrick.

Meine Leidenschaft ist guter Kaffee. Auf Coffee-Tasters.de findet ihr meine persönlichen Erfahrungsberichte zu allen Kaffeemaschinen, -bereitern und -bohnen die ich bereits selbst genutzt habe.

Vollmundiger Kaffee mit vielen Aromen

Lange gab es nur die French Press als Vertreter der Full Immersion Methode. Mit ihr bekommt ihr einen vollmundigen Kaffee mit viel Körper wodurch Aromen kaum zur Geltung kommen.

Mittlerweile gibt es Full Immersion Kaffeebereiter die feine Filter nutzen. Dadurch bekommt ihr einen vollmundigen und kräftigen Kaffee der zugleich viel Aroma mitbringt. So kommen bei der AeroPress feine Papierfilter zum Einsatz.

Kaffeezubereiter 5

Eine direkte Weiterentwicklung der French Press ist die sogenannte Espro Press. Hier werden sehr feine Siebe verwendet, um möglichst viele Kaffeepartikel herauszufiltern. Dadurch filtert sie bis zu 12 Mal feiner als eine gewöhnliche French Press. Es entsteht ein intensiver Kaffee der gleichzeitig recht klare Aromen hat.

AeroPress:Kaffeezubereiter 6

Espro Press:Kaffeezubereiter 7

Die Tabelle zeigt das Verhältnis zwischen Aroma und Körper verschiedener Kaffeezubereiter. Alle Modelle, die die Full Immersion Methode nutzen sind als vollmundig gekennzeichnet.

 Aroma / KörperVollmundig?
Chemex: 
Handfilter: 
AeroPress:
Syphon:
EsproPress:
Bodum Pour Over: 
French Press

Alle Kaffeezubereiter im Test

Als Nächstes werden wir alle Kaffeezubereiter im Detail vorstellen. Ihr erfahrt wie sie angewendet werden und welche Vor- und Nachteile es gibt.

Chemex – Kaffeezubereiter mit klarstem Aroma:

Wegen ihres einzigartigen Designs ist die Chemex Karaffe sogar im Museum of Modern Art in New York ausgestellt. Aufgrund des dicken Papierfilters erhaltet ihr einen sehr klaren und aromatischen Filterkaffee. Selbst feinste Kaffeepartikel und Öle werden herausgefiltert. Dadurch bekommt der Kaffee sogar eine goldene Farbe.

Kein anderer Papierfilter filtert so fein. Sucht ihr also einen Kaffeezubereiter mit dem ihr alle Aromen der Kaffeebohne schmecken könnt ist die Chemex die richtige Wahl.

Kaffeezubereiter Chemex

Da der Filter sehr fein ist, benötigt der Kaffee etwas länger um durchzusickern. Die Brühdauer beträgt daher rund 4 bis 5 Minuten. Beim Mahlgrad solltet ihr daher eine mittlere bis leicht grobe Stufe wählen, die an Sandkörner erinnert (z.B. Stufe 8 von 15 bei Porlex). Durch den etwas gröberen Mahlgrad sorgen wir dafür das es nicht zur Überextraktion kommt.

Optisch sieht die Glaskaraffe mit Holzmanschette wirklich gut aus. Da kann kein anderer Kaffeezubereiter mithalten. Bei der Chemex habt ihr Kaffeezubereiter und Kanne in einem. Sie ist in 3 Größen erhältlich wobei ihr mit der großen Variante, mit 1,5 Liter Fassungsvolumen, sogar bis zu 12 kleine Tassen brühen könnt.

Die Reinigung ist durch den schmalen Hals nicht ganz einfach, dafür darf die Chemex aber auch in die Spülmaschine. Das machen wir einmal pro Woche. Ansonsten schwenken wir die Karaffe einfach gründlich mit warmem Seifenwasser aus.

Aroma:
Körper:
Handhabung:
Know-How:
Methode:Filtern – Pour Over
Geschmack:äußerst klarer Kaffee mit vielfältigen Aromen
Mahlgrad:mittelfein bis leicht grob

Hario V60 – Kaffeezubereiter mit leichter Handhabung:

Der japanische Kaffeezubereiter Hario V60 wirkt gegen die Chemex fast schon etwas langweilig. Doch der erste Eindruck täuscht, denn es handelt sich um einen sehr durchdachten Handfilter. Er wurde bereits mehrfach für sein Design ausgezeichnet und ist in der Kaffeeszene äußerst beliebt

Das Geheimnis liegt in seiner speziellen V-Form mit 60° Neigung und den geschwungenen Rillen an den Seitenwänden. Beides in Kombination sorgt für einen leichten Strudel beim Aufgießen und so für eine sehr gleichmäßige Extraktion des Kaffeemehls.

Kaffeezubereiter im Test

Die Brühdauer könnt ihr perfekt über die Geschwindigkeit beim Aufgießen beeinflussen. Hier sind jedoch etwas Übung und Konzentration gefragt. In unserer ausführlichen Anleitung zum Hario V60 bekommt ihr viele nützliche Tipps dazu.

Der Mahlgrad sollte mittelfein sein und an Tafelsalz erinnern. Wir wählen die Stufen 5 bis 7 (von 15) bei unserer Porlex Kaffeemühle. Bei 1-2 Tassen nutzen wir den Mahlgrad 5 und bei 3-4 Tassen den Mahlgrad 7. Andernfalls wird die Brühdauer zu lang. 

Den Hario Kaffeezubereiter gibt es in zwei Größen und vier Materialien (Porzellan, Metall, Kunststoff und Glas). Die Größe „01“ ist für bis zu 2 Tassen und die Größe „02“ für bis zu 4 Tassen. Der Handfilter kann direkt auf einer Tasse oder z.B. einer Hario Glaskanne* platziert werden.

Auch der Hario V60 kommt mit relativ dicken Papierfiltern daher und sollte, aufgrund der speziellen Form und Reißfestigkeit, auch nur mit diesen benutzt werden. Ihr erhaltet einen klaren und aromatischen Kaffe

Die Reinigung ist sehr einfach, da der Filterhalter vom Papierfilter geschützt wird und dadurch mit dem Kaffee nicht unmittelbar in Berührung kommt.

Aroma:
Körper:
Handhabung:
Know-How:
Methode:Filtern – Pour Over
Geschmack:sehr klarer Kaffee mit vielfältigen Aromen
Mahlgrad:mittelfein bis leicht fein

Hario V60 im Test

Hier erfahrt ihr wie gut der Kaffee aus dem Hario wirklich schmeckt und bekommt eine Schritt- für Schritt Anleitung zur Zubereitung:

Kaffeezubereiter 10

Hario V60 aus Porzellan:Kaffeezubereiter 11

Hario V60 aus Metall:Kaffeezubereiter 12

Hario V60 aus Glas:Kaffeezubereiter 13

AeroPress – vielseitiger Kaffeezubereiter

Dieser Kaffeezubereiter wurde erst im Jahr 2005 erfunden, doch er hat die Kaffeeszene im Sturm erobert. Der Grund dafür ist das sehr klare Aroma wodurch selbst einzelne Nuancen im Geschmack zu spüren sind. Besonders fruchtige, helle Röstungen kommen in der AeroPress hervorragend zur Geltung. Es treten Aromen in den Vordergrund die bei anderen Kaffeezubereitern „untergehen“.

Der gemahlene Kaffee badet für rund eine Minute im Wasser (Full Immersion). Anschließend wird der Kaffee durch einen feinen Papierfilter in die Tasse gepresst. Je nachdem wie schnell oder langsam ihr den Kolben presst, erhaltet ihr mehr oder weniger Körper. Presst ihr schneller werden mehr Öle und Kaffeepartikel durch den Filter gepresst (mehr Körper). Presst ihr langsamer erhaltet ihr hingegen mehr Aroma.  

Ihr habt alle Variablen komplett selbst in der Hand. Besonders mit der Brühdauer & -temperatur und dem Mahlgrad könnt ihr hier spielen. Zu keinem anderen Kaffeebereiter gibt es so viele verschiedene Anleitungen und Rezepte wie zur AeroPress. Hier könnt ihr reichlich experimentieren. 

Kaffeebereiter AeroPress

Ihr könnt sowohl „Pour Over“ als auch „Full Immersion“ brühen, je nachdem welche Methode ihr anwendet. Normalerweise könnt ihr mit der AeroPress nur eine Tasse brühen. Es gibt aber auch die Möglichkeit über einen “Bypass” bis zu 4 Tassen gleichzeitig zu brühen.

Da die AeroPress mit Unterdruck arbeitet habt ihr sogar die Möglichkeit einen „Espresso“ zu brühen. An eine Siebträgermaschine kommt dieser aber natürlich nicht ganz heran.

Die Reinigung ist extrem leicht, denn den gepressten Kaffeesatz könnt ihr direkt in den Biomüll “schießen”. Anschließend spült ihr alles nur noch kurz mit Wasser ab. Selbst den kleinen Papierfilter könnt ihr abspülen und rund 50x verwenden – so macht’s auch der Erfinder.

Aroma:
Körper:
Handhabung:
Know-How:
Methode:Full Immersion oder Pour Over
Geschmack:intensiv, klares Aroma, leichter Körper
Mahlgrad:mittelfein bis leicht fein

AeroPress Anleitungen

Die 5 besten Zubereitungsmethoden mit ausführlichenSchritt-für Schritt Anleitungen findet ihr hier:

Kaffeezubereiter 15

French Press Kaffeezubereiter – Kaffee mit viel Körper:

Die French Press ist einer der beliebtesten Kaffeezubereiter überhaupt. Sie gehört zur Full Immersion Methode und brüht einen kräftigen Kaffee mit viel Körper. Das Wasser ist über die komplette Brühdauer von 3-4 Minuten in direktem Kontakt mit dem Kaffeepulver. Dadurch werden auch tiefliegende Aromen extrahiert und es entsteht ein komplexer Kaffee

Kaffeezubereiter 18

Am Ende des Brühvorgangs wird das Metallsieb nach unten gepresst. Da die Poren des Siebs relativ grob sind, gelangen feine Kaffeepartikel, Öle und Schwebstoffe in den Kaffee. So entsteht ein naturtrüber und intensiver Kaffee.

Um eine Überextraktion zu vermeiden nutzt ihr am besten einen relativ groben Mahlgrad, z.B. Stufe 12-13 von 15. Bei der Brühdauer solltet ihr 4 Minuten nicht überschreiten, da sonst zu viele Bitterstoffe gelöst werden. Daher solltet ihr den Kaffee nach dem Brühen in Tassen umfüllen. 

Bei der Reinigung einer Glas French Press ist Vorsicht geboten, denn Glas ist empfindlich. Auch bei uns ist es bereits zerbrochen =( Eine gute Alternative ist eine French Press aus Edelstahl. Neugierige können darin allerdings nicht den Brühvorgang beobachten.

Die French Press eignet sich perfekt, um einen Cold Brew Coffee zuzubereiten. Dabei wird Kaffeepulver mit kaltem Wasser aufgegossen und über 12-24 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Durch die niedrige Temperatur erhaltet ihr einen milden und erfrischend kühlen Kaffee. 

Aroma:
Körper:
Handhabung:
Know-How:
Methode:Full Immersion
Geschmack:intensiver Kaffee mit viel Körper
Mahlgrad:relativ grob

French Press im Test

In unserer Schritt- für Schritt Anleitung erfahrt ihr, wie ihr den perfekten Kaffee in der French Press zubereitet:

Kaffeezubereiter 19

Espro Press – mehr Aroma als die French Press

Ein viel feineres Sieb besitzt die sogenannte Espro Press. Hier kommt das Aroma der Kaffeebohne viel besser zur Geltung, da Kaffeepartikel herausgefiltert werden. Durch die Doppelringversiegelung kann der Kaffee, auch nach dem Pressen, in der Kanne belassen werden. Es findet kein Nachbrühen statt.

Der Nachteil: die Espro Press ist um einiges teurer als die normale French Press. Wer richtig guten Kaffee möchte sollte sich diesen Kaffeezubereiter trotzdem ansehen. Die Kombination aus Full Immersion und dem feinen Sieb sorgen für eine gute Balance aus Körper und Aroma.

Kaffeezubereiter 22
Aroma:
Körper:
Handhabung:
Know-How:
Methode:Full Immersion
Geschmack:aromatischer Kaffee mit deutlichem Körper
Mahlgrad:relativ grob

Espro Press:Kaffeezubereiter 7

Cleverer Kaffeezubereiter von Melitta

Als deutsches Traditionsunternehmen vertreibt Melitta den klassischen Porzellanfilter schon seit Jahrzehnten. Erhältlich sind die Größen 102 für 2 Tassen bzw. 104 für 4 Tassen. Der Handfilter hat zwei Löcher im Boden. Dadurch kann er gleichzeitig auf zwei Tassen gestellt werden um parallel aufzubrühen. So erspart ihr euch den Abwasch einer Kaffeekanne, was sehr praktisch ist.

Kaffeezubereiter Melitta

Aufgrund der relativ kleinen Löcher am Boden staut sich das Wasser stärker, wodurch ihr die Brühdauer nicht gezielt steuern könnt. Die Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffeepulver ist daher etwas länger als beim Hario V60.

Daher nutzen wir beim Melitta Kaffeezubereiter auf jeden Fall einen mittelfeinen Mahlgrad, z.B. Stufe 7 von 15. Dadurch verhindern wir eine Überextraktion und zu viele Bitterstoffe im Kaffee. Im Ergebnis erhalten wir einen klaren, aromatischen Kaffee mit geringem Körper. Da der Melitta Kaffeefilter die Brühdauer quasi selbst steuert ist etwas weniger Know-How gefragt. Gleichzeitig habt ihr hier aber auch weniger Kontrolle.

Für die Reinigung ist kaum Aufwand nötig. Den Papierfilter entsorgt ihr den Biomüll und spült den Filterhalter einfach kurz mit Wasser aus. 

Aroma:
Körper:
Handhabung:
Know-How:
Methode:Filtern – Pour Over
Geschmack:klarer Kaffee mit geringem Körper
Mahlgrad:mittelfein

Melitta Handfilter im Test

Eine ausführliche Schritt-für Schritt Anleitung und nützliche Tipps findet ihr hier:

Kaffeezubereiter 24

Melitta Porzellanfilter:Kaffeezubereiter 25

Melitta Porzellanfilter rot:Kaffeezubereiter 26

Melitta Porzellankanne:Kaffeezubereiter 27

Kaffeezubereiter von Bodum mit Metallfilter für mehr Körper

Der Bodum Pour Over Kaffeezubereiter ist ganz klar der Chemex Karaffe nachempfunden. Beide sind aus Glas gefertigt und haben eine ähnliche Form, wobei das Glas der Chemex dicker und damit stabiler ist. Beim Fassungsvolumen bietet der Bodum Pour Over die 1/2 Liter, 1 Liter und 1,5 Liter Variante. 

Die Manschette ist aus natürlichem Kork gefertigt. Es gibt auch Modelle mit Kunststoff Manschette. Bei der Variante aus Kork überzeugen vor allem die Optik und die gute Isolierung um die Temperatur beim Brühen konstant zu halten.

Kaffeezubereiter Test

Der größte Unterschied ist hier die Wahl des Filtermaterials. Der Metallfilter lässt, im Vergleich zu Papierfiltern, kleinste Kaffeepartikel und Öle der Kaffeebohne hindurch. Dadurch erhaltet ihr einen „naturtrüben“ Kaffee mit mehr Körper, der aber weniger klar im Aroma ist. Es entsteht ein intensiver und kräftiger Geschmack. Aufgrund des Metallfilters wählen wir einen mittelfeinen bis leicht groben Mahlgrad, z.B. Stufe 7-9 von 15.

Der Vorteil hier ist, dass der Metallfilter ausgespült und immer wieder verwendet werden kann. Die Reinigung der Glaskaraffe ist, wie bei der Chemex, nicht ganz einfach. Einmal die Woche kommt sie in die Spülmaschine. Ansonsten wird mit warmem Seifenwasser geschwenkt was das Zeug hält. 

Aroma:
Körper:
Handhabung:
Know-How:
Methode:Filtern – Pour Over
Geschmack:Balance zwischen Aroma und Körper
Mahlgrad:mittelfein – leicht grob

Bodum Pour Over im Test

Eine ausführliche Schritt- für Schritt Anleitung findet ihr hier:

Kaffeezubereiter 28