Kaffeevollautomaten Test & Testsieger 2022

Bester Kaffeevollautomat jeder Preisklasse

Echte Testberichte mit vielen Bildern & Videos

Kaffeevollautomaten Test 2022

Ihr fühlt euch von der riesigen Auswahl überfordert? Dann seid ihr bei uns genau richtig! Wir testen seit vielen Jahren Kaffeevollautomaten und wissen daher genau worauf es ankommt. Bisher hatten wir 18 Geräte der Marken Jura, Siemens, De’Longhi, Saeco, Philips, Krups und Melitta im Test.

Bei uns findet ihr zu jedem Vollautomaten einen ausführlichen Testbericht mit Video. Darin zeigen wir euch die Zubereitung aller Getränke, nehmen die Einzelteile unter die Lupe und prüfen wie leicht sich das Gerät reinigen lässt.

18 Kaffeevollautomaten im Test – unsere Empfehlung:

Unser Kaffeevollautomat Testsieger

Siemens EQ.6 plus s700 Kaffeevollautomaten Testsieger

1,2 (sehr gut)

SIEMENS EQ.6 plus s700

  • 9 Getränke auf Knopfdruck
  • feinster Milchschaum
  • sehr guter Espresso
  • alle Getränke im Doppelbezug
  • hohe Qualität (Edelstahl)
  • leises Mahlwerk
  • keine App Steuerung

Unser Preis-Leistungs-Sieger

Saeco Gran Aroma Kaffeevollautomat im Test

Note: 1,3 (sehr gut)

Saeco Gran Aroma

  • 14 Getränke auf Knopfdruck
  • heißer, feiner Milchschaum
  • sehr guter Espresso
  • viele Einstellungen & 4 Profile
  • besonders leichte Bedienung
  • Kunststoff- oder Edelstahl-Front
  • keine App-Steuerung

Bester Kaffeevollautomat unter 500 €

Philips LatteGo 3200 Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,7 (gut)

Philips LatteGo 3200

  • 5 Getränke auf Knopfdruck
  • feiner Milchschaum
  • sehr guter Espresso
  • intuitive Bedienung
  • einfache Reinigung
  • optimal für Einsteiger
  • weniger Einstellmöglichkeiten

Bester Kaffeevollautomat unter 300 €

Philips EP2220 bester günstigster Kaffeevollautomaten im Test

Note: 1,8 (gut)

Philips EP 2220

  • 2 Getränke auf Knopfdruck
  • sehr guter Espresso
  • feiner Milchschaum
  • kompakte Größe
  • einfache Reinigung
  • günstiges Einsteiger Gerät
  • Milch selbst aufschäumen

Welcher Kaffeevollautomat ist derzeit Testsieger? 

Testsieger 2022 und damit bester Kaffeevollautomaim Test ist der Siemens EQ.6 plus s700 mit Note sehr gut (1,2). Er überzeugt mit sehr guten Getränken, äußerst feinem Milchschaum und einer hochwertigen Qualität.

Der beste günstige Kaffeevollautomat ist der Philips EP 2220 mit der Note 1,8 (gut). Im Test überzeugt er mit cremigen Milchschaum und intensiven Espresso. Er lässt sich einfach bedienen und schnell reinigen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die besten Kaffeevollautomaten im Test

Kaffeevollautomaten Testsieger

Siemens EQ.6 plus s700 Kaffeevollautomaten Tetstsieger

1,2 (sehr gut)

Noten im Detail

Espresso:1,2
Kaffee:1,2
Cappuccino:1,0
Latte Macchiato:1,3
Handhabung:1,2
Einstellungen:1,3
Qualität:1,0
Reinigung:1,3

Siemens EQ.6 plus s700 Vollautomat

Bester Kaffeevollautomat für Zuhause

 Oberklasse 
9 Getränke  Automatik Milchsystem
4 Favoriten   Doppelbezug aller Getränke
Double Shot Funktion

„Der Siemens EQ.6 plus s700 ist der beste Kaffeevollautomat für Zuhause. Er überzeugt mit sehr guten Getränken, einer einfachen Handhabung und intuitiven Bedienung.“

DeLonghi Dinamica Plus Kaffeevollautomat im Test - Coffee Tasters

Note: 1,3 (sehr gut)

Noten im Detail

Espresso:1,2
Kaffee:1,3
Cappuccino:1,3
Latte Macchiato:1,2
Handhabung:1,3
Einstellungen:1,3
Qualität:1,7
Reinigung:1,4

DeLonghi Dinamica Plus

Moderner Kaffeevollautomat mit App-Steuerung

 Oberklasse 
 12 Getränke     Automatik Milchsystem
3 Profile     Doppelbezug bei Espresso
App Steuerung     Kannenfunktion Kaffee

„Besonders cremiger Milchschaum und sehr guter Espresso. Sämtliche Einstellungen könnt ihr entweder am Display oder in der DeLonghi App vornehmen. Eure individuellen Einstellungen könnt ihr in 3 Profilen speichern.  Die DeLonghi Dinamica Plus bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Preis-Leistungs-Empfehlung

Saeco Gran Aroma Kaffeevollautomat im Test

Note: 1,3 (sehr gut)

Noten im Detail

Espresso:1,5
Kaffee:1,2
Cappuccino:1,2
Latte Macchiato:1,4
Handhabung:1,1
Einstellungen:1,0
Qualität:1,8
Reinigung:1,4

Saeco Gran Aroma Kaffeevollautomat

Ideal für große Haushalte: 4 Profile und präzise Einstellmöglichkeiten

 Oberklasse 
 12 Getränke     Automatik Milchsystem
4 Profile     Doppelbezug aller Getränke
Extra Shot Funktion

Sehr feinporiger Milchschaum und kräftiger Espresso. Beim Geschmack habt ihr viele Einstellmöglichkeiten. Der Saeco Gran Aroma bietet viel Spielraum zum Experimentieren und ist gleichzeitig leicht zu bedienen.“

Jura Kaffeevollautomat Test

1,4 (sehr gut)

Noten im Detail

Espresso:1,2
Kaffee:1,2
Cappuccino:1,4
Latte Macchiato:1,3
Handhabung:1,3
Einstellungen:1,5
Qualität:1,5
Reinigung:1,6

Jura E8 Premium Kaffeevollautomat

Schönes Design & hohe Qualität

 Oberklasse 
 10 Getränke     Automatik Milchsystem
Doppelbezug Espresso & Kaffee
Extra Shot Funktion     App Steuerung

„Schönes Design in 5 Farben verfügbar. Qualitativ hochwertiger Vollautomat. Schnelle Zubereitung und sehr gute Getränke. Viele gründliche Reinigungsprogramme da Brühgruppe nicht entnehmbar. Gegen kleinen Aufpreis ist die Jura E8 auch per App steuerbar.“

Siemens EQ.500 integral Kaffeevollautomaten Test Latte Macchiato

Note: 1,5 (sehr gut)

Noten im Detail

Espresso:1,2
Kaffee:1,3
Cappuccino:1,5
Latte Macchiato:1,5
Handhabung:1,4
Einstellungen:2,6
Qualität:1,0
Reinigung:1,5

Siemens EQ.500 integral Vollautomat

Sehr gute Getränke ohne Schnick Schnack

 Oberklasse 
 13 Getränke     Automatik Milchsystem
Doppelbezug aller Getränke
 Double Shot Funktion    App Steuerung

Sehr guter Espresso und Milchschaum. Weniger Spielraum bei den Einstellmöglichkeiten – Kaffee-Milch-Verhältnis lässt sich nicht anpassen. Dafür immer sehr gute Getränke nach Originalrezept und übersichtliche Menü-Führung. Auch der Siemens EQ.500 integral bietet gewohnt hohe SIEMENS Qualität.

Melitta Latte Select F630-201 Kaffeevollautomat Test

Note: 1,5 (sehr gut)

Noten im Detail

Espresso:1,5
Kaffee:1,3
Cappuccino:1,7
Latte Macchiato:2,0
Handhabung:1,2
Einstellungen:1,1
Qualität:2,0
Reinigung:1,7

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat

Gerät mit vielen Möglichkeiten & kleinen Schwächen

 Oberklasse 
 12 Getränke     Automatik Milchsystem
6 Profile     Doppelbezug
2 Bohnenfächer

„Sehr guter Espresso. Milchschaum etwas grob. Leises Mahlwerk. Viele präzise Einstellmöglichkeiten. An manchen Stellen wirkt das Gerät nicht so durchdacht: Großer Milchbehälter aber kleine Auffangschalen. Insgesamt kann die Melitta Latte Select in der Oberklasse nicht ganz mithalten.

Bester Vollautomat bis 500 €

Delonghi Dinamica Kaffeevollautomat mit Latte Macchiato

Note: 1,5 (sehr gut)

Noten im Detail

Espresso:1,3
Kaffee:1,5
Cappuccino:1,5
Latte Macchiato:1,5
Handhabung:1,2
Einstellungen:1,5
Qualität:1,8
Reinigung:1,6

DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B

Älteres Modell mit sehr guter Preis-Leistung

 Mittelklasse 
9 Getränke     Automatik Milchsystem
 1 Profil     Doppelbezug Espresso

„Das Display ist etwas „Altbacken“ im Vergleich zu moderneren DeLonghi Kaffeevollautomaten. Dafür liefert euch der bewährte Bestseller genauso gute Getränke und das zu einen vergleichsweise günstigen Preis. Durch die kompakte Größe eignet sich die DeLonghi Dinamica auch gut in kleinen Küchen.

Philips LatteGo 3200 Kaffeevollautomat Latte Macchiato Test

Note: 1,7 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,5
Kaffee:1,7
Cappuccino:1,7
Latte Macchiato:1,7
Handhabung:1,3
Einstellungen:2,5
Qualität:2,0
Reinigung:1,6

Philips LatteGo 3200 Kaffeevollautomat

Einsteiger Gerät mit einfacher Handhabung

 Mittelklasse 
5 Getränke     Automatik Milchsystem
Doppelbezug Espresso, Kaffee, Americano

Guter Milchschaum bei Cappuccino und Latte Machiato. Guter Espresso. Sehr einfache Bedienung und gleichzeitig flexible Einstellmöglichkeiten. Aroma, Espresso- und Milchmenge lassen sich jeweils in 3 Stufen anpassen. Leicht zu reinigendes Milchsystem komplett ohne Schläuche. Der LatteGo 3200 ist unsere Top Empfehlung in der Mittelklasse.

DeLonghi Magnifica Evo Kaffeevollautomat test

Note: 1,7 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,3
Kaffee:1,8
Cappuccino:1,5
Latte Macchiato:1,7
Handhabung:1,5
Einstellungen:2,9
Qualität:1,7
Reinigung:1,5

DeLonghi Magnifica Evo Vollautomat

Übersichtliches Display mit großen Getränke Symbolen

 Mittelklasse 
5 Getränke     Automatik Milchsystem
Doppelbezug Espresso

„Kleiner unkomplizierter Vollautomat mit großen Getränke Symbolen – perfekt für ältere Personen. Gute Getränke mit nur einem Knopfdruck ohne Einstellungen vornehmen zu müssen. Schön heißer Milchschaum. Leichte Reinigung und kompakt. Milchbehälter klein – daher ist die DeLonghi Magnifica Evo eher für Single Haushalte und Paare geeignet.

 

Krups Kaffeevollautomat im Test Evidence

Note: 1,7 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,5
Kaffee:1,7
Cappuccino:1,3
Latte Macchiato:1,7
Handhabung:1,5
Einstellungen:1,7
Qualität:2,0
Reinigung:2,2

Krups Evidence One Kaffeevollautomat

Guter Mittelklasse Vollautomat mit einigen Besonderheiten

 Mittelklasse 
8 Getränke     Automatik Milchsystem
Doppelbezug aller Getränke    1 Profil

Guter Espresso und sehr feiner Milchschaum – kann mit Oberklasse Vollautomaten mithalten. Besonderheit in dieser Preisklasse: alle Getränke auch im Doppelbezug. Intuitive Bedienung – Getränkemenge kann noch während der Zubereitung angepasst werden. Für jedes Getränk lassen sich individuelle Einstellungen speichern (1 Profil). Brühgruppe der Krups EA895N Evidence One aus Metall allerdings nicht entnehmbar. Mahlwerk etwas laut beim Mahlen.

Jura E6 Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,8 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,2
Kaffee:1,2
Cappuccino:1,8
Latte Macchiato:n.b.
Handhabung:2,0
Einstellungen:1,9
Qualität:1,5
Reinigung:2,3

Jura E6 Kaffeevollautomat

Für die Mittelklasse zu teuer

 Mittelklasse  
 6 Getränke     Automatik Milchsystem
Doppelbezug Espresso & Kaffee

„Bietet 3 Kaffee Varianten (Kaffee, Lungo Barista, Café Barista). Sehr guter Milchschaum – kann allerdings keinen Latte Macchiato. Hohe Qualität und gegen Aufpreis per App steuerbar. Gründliche Reinigungsprogramme. Achtung: Brühgruppe bei Jura E6 fest verbaut. Reinigung des Milchsystems eher aufwendig. Insgesamt für ein Mittelklasse Gerät zu teuer.

Bester Vollautomat bis 300 €

Philips EP2220 Kaffeevollautomaten mit Latte Macchiato im Test

Note: 1,8 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,5
Kaffee:1,7
Cappuccino:1,6
Latte Macchiato:1,6
Handhabung:2,2
Einstellungen:2,8
Qualität:2,0
Reinigung:1,3

Philips EP 2220 Kaffeevollautomat

Bester Milchschaum unter den günstigen Vollautomaten

 Günstig 
2 Getränke auf Knopfdruck    Milchschaumdüse

„Unter den Geräten mit Milchschaumdüse macht der Philips EP 2220 den besten Milchschaum. Das Aufschäumen per Hand gelingt auf Anhieb. Espresso und Kaffee gibt es auf Knopfdruck. Intuitive Bedienung und leichte Handhabung. Getränkemenge und Kaffeestärke können in jeweils 3 Stufen eingestellt werden.“

DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B im Test

Note: 1,9 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,3
Kaffee:1,7
Cappuccino:1,7
Latte Macchiato:1,7
Handhabung:2,2
Einstellungen:2,8
Qualität:2,0
Reinigung:1,5

DeLonghi Magnifica S Kaffeevollautomat

Präzise Einstellungen beim Aroma

 Günstig 
2 Getränke auf Knopfdruck    Milchschaumdüse

Sehr guter Espresso und feiner Milchschaum mit Aufschäumdüse. Große Auswahl beim Aroma: Kaffeestärke in 20 Stufen und Mahlgrad in 13 Stufen einstellbar. Einfache Bedienung und Reinigung. Die DeLonghi Magnifica S ist ein absoluter Bestseller unten den günstigen Kaffeevollautomaten.“

Delonghi Magnifica S Smart Kaffeevollautomaten Latte Macchiato im Test

Note: 1,9 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,3
Kaffee:1,7
Cappuccino:1,7
Latte Macchiato:1,7
Handhabung:2,2
Einstellungen:2,8
Qualität:2,0
Reinigung:1,5

DeLonghi Magnifica S Smart

Gelungenes Nachfolgemodell der beliebten Magnifica S

 Günstig 
3 Getränke auf Knopfdruck    Milchschaumdüse

Sehr guter Espresso und cremiger Milchschaum. Für Kaffee-Liebhaber gibt es neben „normalen“ Kaffee den „Long„. Dieser wird im sogenannten Schwallbrühverfahren zubereitet und ist dadurch weniger bitter. Der Magnifica S Smart ist ein kompakter Vollautomat mit einfacher Reinigung.“

Saeco PicoBaristo Deluxe SM5573/10 Kaffeevollautomaten Test

Note: 2,3 (gut)

Noten im Detail

Espresso:2,0
Kaffee:1,9
Cappuccino:3,2
Latte Macchiato:3,4
Handhabung:1,9
Einstellungen:1,0
Qualität:3,2
Reinigung:2,5

Saeco PicoBaristo Deluxe Vollautomat

Es gibt bessere Vollautomaten der Oberklasse

 Oberklasse 
 12 Getränke     Automatik Milchsystem
4 Profile     Doppelbezug Espresso, Kaffee

Guter Espresso und mittelmäßiger Milchschaum mit groben Bläschen. Umfangreiche Einstellmöglichkeiten und leichte Bedienung. Milchsystem ist im Betrieb zu laut und Reinigung des Milchbehälters zu umständlich. Wir empfehlen den neuen Saeco Gran Aroma. Hier hat der Hersteller alle Probleme behoben“

Siemens EQ.300 im Kaffeevollautomat Test

Note: 2,0 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,7
Kaffee:1,7
Cappuccino:1,7
Latte Macchiato:2,0
Handhabung:1,8
Einstellungen:2,9
Qualität:1,6
Reinigung:1,9

Siemens EQ.300 Kaffeevollautomat

Bietet zu wenig für den Preis

 Mittelklasse 
4 Getränke    halbautomatisches Milchsystem

„Milch wird per Hand abgemessen und von Milchschaumdüse automatisch aufgeschäumt. Durchweg gute Getränke allerdings wenig Einstellmöglichkeiten. In dieser Preisklasse bietet uns der EQ.300 einfach zu wenig. Wenn SIEMENS dann lieber gleich etwas mehr in den Siemens EQ.6 investieren.“

Melitta Caffeo Solo Perfect Milk Kaffeevollautomaten Test

Note: 2,3 (gut)

Noten im Detail

Espresso:1,5
Kaffee:1,7
Cappuccino:2,9
Latte Macchiato:3,2
Handhabung:1,7
Einstellungen:3,0
Qualität:2,2
Reinigung:2,3

Melitta Caffeo Solo & Perfect Milk

Nur für Espresso und Kaffee wirklich gut

 Günstig 
2 Getränke auf Knopfdruck    Cappuccinatore

„Kleiner kompakter Vollautomat. Bereitet sehr guten Espresso und guten Kaffee. Milchschaum mit recht groben Bläschen und zu lauwarm – daher keine Empfehlung für Milchschaum Getränke. Hier sind andere Geräte deutlich besser als der Melitta Caffeo Solo & Perfect Milk

Eure häufigsten Fragen zu Kaffeevollautomaten

Welcher kleine Kaffeevollautomat ist der beste?

Ein kleiner Kaffeevollautomat sollte wenig Platz auf der Arbeitsfläche einnehmen und sich einfach von vorne bedienen lassen. Aus unserem Test eignet sich die DeLonghi Dinamica Plus am besten für kleine Küchen. Dieses Modell bietet alles was wir von einem Vollautomaten erwarten und das im überraschend kompakten Design – viele Einstellungsmöglichkeiten, cremigen Milchschaum auf Knopfdruck, intensiven Espresso und eine einfache Handhaung und Reinigung.

Wenn ihr einen kleinen und günstigen Vollautomaten sucht sind der Philips EP 2220/10 und die DeLonghi Magnifica S Smart einen Blick wert. Beide sind einfach in der Handhabung, leicht zu reinigen und haben ein übersichtliches Menü. Beim Philips hat uns besonders die gute Milchschaumdüse überzeugt, während die DeLonghi durch extra intensiven Espresso gepunktet hat.

Was ist eine Milchschaumdüse?

Bei Vollautomaten mit Milchschaumdüse erhaltet ihr Espresso und Kaffee auf Knopfdruck. Getränke mit Milchschaum bereitet ihr mit der integrierten Milchschaumdüse zu. Dazu messt ihr die Milch in eurem Glas ab und schäumt sie per Hand auf. Anschließend bezieht ihr am Vollautomaten noch einen Espresso und fertig ist euer Cappuccino.

DeLonghi Magnifica ECAM 22.110.B Cappuccino Milch aufschaeumen

Milch per Hand aufschäumen

DeLonghi Magnifica ECAM 22.110.B Cappuccino Zubereitung

Espresso am Gerät beziehen – fertig

Geräte mit Milchschaumdüse sind deutlich günstiger als vollautomatische Milchsysteme. Allerdings sind auch ein paar mehr Handgriffe nötig was bei vielen Getränken mühselig sein kann. Außerdem erfordert das Aufschäumen etwas Übung. Es gibt aber auch automatische Milchschaumdüsen die das Aufschäumen für euch übernehmen. Hier braucht ihr die Milch nur vorher abmessen.

Kaffeevollautomaten Test automatische Milchschaumdüse

Siemens EQ.300 mit automatischer Milchschaumdüse

Was ist ein automatisches Milchsystem?

Bei einem automatischen Milchsystem erhaltet ihr alle Getränke auf Knopfdruck. Das ist besonders praktisch, wenn ihr viele Getränke beziehen wollt. Automatische Milchsysteme sind bequem aber auch teurer als Geräte mit Milchschaumdüse.

DeLonghi Magnifica Evo Cappuccino

alle Getränke auf Knopfdruck

Welcher ist der beste günstige Kaffeevollautomat?

Der beste günstige Kaffeevollautomat ist der Philips EP2220/10. Im Test überzeugt die hohe Qualität, der aromatische Espresso und der feine Milchschaum. Das Design ist modern und die Bedienung intuitiv. Daher ist dieses Modell unsere Kaufempfehlung bis 300 Euro.

Unsere zweite Wahl unter den günstigen Vollautomaten ist die DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B. Dieses Modell überzeugt mit aromatischem Espresso und einer leichten Handhabung.

Kaffeevollautomat mit Milchbehälter oder Milchschlauch?

Bei einem Kaffeevollautomaten mit Milchbehälter füllt ihr die Milch in einen Tank. Wenn ihr mit dem Getränke-Bezug fertig seid, stellt ihr den Milchbehälter einfach in den Kühlschrank.

Kaffeevollautomaten Test Milchsystem

mit Milchbehälter

Kaffeevollautomaten mit Milchschlauch ziehen sich die Milch direkt aus euren Milchkarton. So spart ihr euch die Reinigung eines zusätzlichen Milchbehälters.

Siemens Kaffeevollautomat mit Milchschlauch

mit Milchschlauch

Ob Milchschlauch oder Milchbehälter ist am Ende eine Frage der Optik. Wer sich nicht sicher ist, dem empfehlen wir einen Vollautomaten mit Milchbehälter der wiederum mit einem Milchschlauch angeschlossen wird. Auf diese Weise könnt ihr beides nutzen:

Saeco Gran Aroma Kaffeevollautomat Milchtank

Was sind Profile?

In einem Profil kann jedes Haushaltsmitglied seine persönlichen Geschmacks-Einstellungen speichern. Das ist besonders nützlich, wenn jeder den Kaffee/ Cappuccino gerne anders trinkt.

Kaffeevollautomaten Test Profile

Kaffeevollautomaten Test Profile

Welchen Vollautomaten bekomme ich für 300 €, 500 € und 700 €?

Kaffeevollautomaten für ca. 300 €:

Bei günstigen Vollautomaten erhaltet ihr nur Espresso und Kaffee auf Knopfdruck. Für Getränke mit Milchschaum nutzt ihr die integrierte Aufschäumdüse. Dazu müsst ihr die Milch abmessen und dann per Hand aufschäumen:

Kaffeevollautomat Test mit Milchdüse

Der perfekte Milchschaum ist ca. 65°C heiß. Das richtige Einschätzen der Aufschäum-Dauer erfordert ein wenig Übung damit der Milchschaum schön warm und cremig wird. Anschließend bezieht ihr am Vollautomaten noch einen Espresso und fertig ist euer Latte Macchiato (oder Cappuccino):

Kaffeevollautomat Test mit Milchdüse

Kaffeevollautomaten für ca. 500 €:

Ab rund 500€ bekommt ihr ein Modell mit vollautomatischem Milchsystem. Hier stehen euch meistens 4-8 Getränke zur Auswahl die ihr alle auf Knopfdruck zubereiten könnt. Außerdem könnt ihr so auch bequem mehrere Getränke nacheinander beziehen. Bei den Einstellungen für Aroma, Mahlgrad und Getränkemenge stehen euch hier in der Regel deutlich mehr Stufen zur Verfügung. 

Für einen Latte Macchiato gibt der Vollautomat erst den Milchschaum aus:

Kaffeevollautomat Test automatisches Milchsystem

Anschließend kommt der Espresso dazu - fertig:
Kaffeevollautomat Test automatisches Milchsystem

Kaffeevollautomaten ab 700 €:

Ab diesen Preisbereich habt ihr eine große Getränkeauswahl. Je nach Gerät sind neben den Klassikern auch Milchkaffee, Flat White oder verschiedene Latte Variationen an Bord. Außerdem könnt ihr alles sehr präzise einstellen: Kaffeestärke und -menge, Milchschaum-Menge und Konsistenz sowie die Temperatur der Getränke.

Kaffeevollautomaten Test ab 700 Euro

Eine weiteres Highlight ist das Anlegen von Profilen. Hier kann jedes Familienmitglied seine Getränke mit den gewünschten Einstellungen abspeichern. Das ist sehr praktisch, damit jeder seine Lieblings-Einstellungen mit wenigen Klicks abrufen kann. Einige Geräte lassen sich außerdem per App steuern

Welche Kaffeevollautomaten könnt ihr empfehlen?

Unsere Kaffeevollautomaten Testkriterien

Inhaltsverzeichnis

Für unsere Tests haben wir 54 Testkriterien festgelegt und in 5 Kategorien aufgeteilt. Besonders wichtig ist natürlich der Geschmack der Getränke. Hier gehen wir auf Espresso, Kaffee und den Milchschaum ein. Außerdem überprüfen wir welche Einstellungsmöglichkeiten der Vollautomat bietet und wie einfach die Handhabung ist.

Auch die generelle Qualität vom Gehäuse, dem Innenlieben und die Lautstärke des Mahlwerks beurteilen wir. Außerdem schauen wir uns an wie leicht die Reinigung wirklich ist. Über unsere konkreten Test-Methoden berichten wir euch jetzt ausführlich:

Getränke

Damit alle Modelle vergleichbar sind, nutzen wir für unsere Tests immer die gleichen Kaffeebohnen und Bio H-Milch mit 3,8% Fett. Dann kommt es einzig und allein um das „Können“ des jeweiligen Vollautomaten an.

Espresso

Espresso ist bei fast allen Getränken aus dem Vollautomaten die Hauptkomponente. Seine Qualität entscheidend für den Geschmack aller Getränke.

Hellbraune Crema:

Als Erstes überprüfen wir das Aussehen der Crema. Das ist die Schaumschicht, die sich kurz nach dem Brühen auf dem Espresso bildet. Idealerweise ist die Crema goldbraun schimmernd und gleichmäßig feinporig.

Eine zu helle Crema deutet auf eine zu niedrige Brühtemperatur oder einen zu groben Mahlgrad hin. Umgekehrt lässt eine zu dunkle Crema auf eine zu hohe Brühtemperatur oder einen zu feinen Mahlgrad schließen. Ist die Crema „zerrissen“ und nicht gleichmäßig fein, war der Brühvorgang möglicherweise zu schnell. Ist zu wenig Crema vorhanden, ist der Mahlgrad zu fein, der Pumpendruck zu niedrig oder der Automat verwendet zu wenig Kaffeepulver. Ist der Mahlgrad zu grob, löst sich die Crema zu schnell auf.

Ihr seht, es ist eine Wissenschaft den perfekten Espresso zu brühen. Hier versuchen wir Mahlgrad und Temperatur immer entsprechend anzupassen. Können wir trotzdem keinen Einfluss nehmen, z.B. weil der Pumpendruck zu gering oder der Brühvorgang zu schnell ist, gibt es Abzüge in unserem Test.

Siemens EQ.6 plus s700 Kaffeevollautomaten Test

der perfekte Espresso – gleichmäßig feine, goldbraune Crema – Siemens EQ.6

Temperatur:

Die empfohlene Trinktemperatur für Espresso liegt zwischen 67 und 70°C. Daher sollte die Temperatur kurz nach dem Brühen bei mindestens 70 °C liegen – andernfalls gibt es Abzüge in unserem Test.

Siemens EQ.6 plus s700 Espresso Temperatur

die Espresso Temperatur sollte über 70 °C sein

Geschmack:

Natürlich ist der Geschmack immer ein subjektives Testkriterium. Da wir inzwischen viel Erfahrung mit Kaffeevollautomaten haben, können wir euch eine gute Einschätzung geben. Für alle Geräte verwenden wir außerdem immer die gleichen Kaffeebohnen. Daher können wir Intensität und Aroma gut vergleichen.

Zunächst beziehen wir immer einen Espresso in den Standardeinstellungen, d.h. 40 ml bei mittlerer Kaffeestärke und voreingestelltem Mahlgrad. Im nächsten Schritt versuchen wir den Kaffeevollautomaten so einzustellen, dass wir einen möglichst kräftigen und aromatischen Espresso erhalten. Dazu stellen wir den Malgrad möglichst fein und die Kaffeestärke nach oben. Doch diese Einstellungen schaffen nicht alle Vollautomaten. Wir hatten schon Geräte in unserem Test deren Pumpen für einfach zu schwach waren. Da tropfte nur noch wenig Espresso in die Tasse….

Espresso Geschmack im Kaffeevollautomaten Test

 

Cappuccino & Latte Macchiato

Cappuccino und Latte Macchiato sind eure Lieblingsgetränke aus dem Vollautomaten. Beide bestehen aus unterschiedlichen Teilen Espresso und Milchschaum. Schmeckt der Espresso nicht, kann auch der Cappuccino nicht gut schmecken. Auch der Milchschaum sollte die perfekte Konsistenz haben.

Milchschaum Konsistenz:

Der perfekte Milchschaum hat eine leichte Süße im Geschmack und eine cremige Konsistenz. Die Bläschen sollten gleichmäßig fein sein und die Schaumkrone leicht schimmern. Das klingt kompliziert? Keine Sorge wer so viele Cappuccini wie wir trinkt erkennt die Unterschiede sofort 😉

Zunächst führen wir bei jedem Getränk unseren „Löffel-Check“ durch. Dazu nehmen wir etwas Milchschaum auf den Löffel und überprüfen ob er beim Umdrehen haften bleibt. Bleibt der Milchschaum hängen, ist er auf jeden Fall nicht zu flüssig. Danach geht’s an den „Bläschen-Check“. Für eine cremige Konsistenz mit leichtem Schimmer, müssen die Bläschen möglichst fein und gleichmäßig sein.

Löffel Test bei Milchschaum vom Kaffeevollautomaten

perfekter Milchschaum mit sehr feinen Blässchen

Manche Vollautomaten übertreiben es mit dem Schaum und fügen Luft hinzu. Dann erinnerte der Cappuccino eher an ein Schaumbad in der Badewanne. Je größer die einzelnen Bläschen desto schlechter das Ergebnis in unserem Test.

Melitta Caffeo Solo Cappuccino Milchschaum - Coffee Tasters

zum Vergleich: viel zu grober Milchschaum

Wir prüfen außerdem wie lange die Schaumkrone steht ohne in sich zusammenzufallen.

Temperatur:

Ab 60 °C erreicht die Milch den sogenannten „Sweet Spot“ und schmeckt leicht süßlich. Ab 70 °C kann sie allerdings schon verbrannt schmecken. Die meisten Vollautomaten sind so eingestellt, dass sie diese Temperatur nicht übersteigen.

Mit Espresso sollte ein Cappuccino um die 67 °C haben. Beim Latte Macchiato sind es, aufgrund des höheren Milchanteils, zwischen 60 bis 65°C. 

Geschmackstest:

Hier prüfen wir, ob die Aromen des Espressos gut zur Geltung kommen und von der leichten Süße der Milch unterstrichen werden. Demnach darf die Milch den Espresso nicht überlagern. Bei Cappuccino und Latte Macchiato versuchen wir immer die optimalen Einstellungen zu finden. Bereitet der Vollautomat bereits gute Getränke in den Werkseinstellungen gibt es Pluspunkte.

Beim Latte Macchiato kommt auf 40 ml Espresso die 5-fache Menge Milchschaum. Sehr wichtig sind die 3 typischen Schichten. Ganz unten setzt sich die heiße Milch ab, darüber der Espresso und ganz oben fluffiger Milchschaum.

Beim Cappuccino kommen 30 ml Espresso auf die 3 bis 4-fache Menge Milchschaum. Zusatzpunkte gibt es, wenn der Vollautomat den Cappuccino in der richtigen Reihenfolge zubereitet (erst Espresso, dann Milchschaum). Die meisten Vollautomaten machen es aus Gründen der Optik umgekehrt. Geschmacklich hat die Reihenfolge aber nur wenig Einfluss.

 

Kaffee aus dem Vollautomaten

Viele von euch wünschen sich guten Kaffee aus dem Vollautomaten. Das ist verständlich allerdings gibt es hier ein Problem: Vollautomaten bereiten auch Kaffee nach der Espresso-Methode zu. Hier wird das gemahlene Kaffeepulver zu einem Kaffeepuck verdichtet. Anschließend wird heißes Wasser, unter hohem Druck, durch den Puck gepresst. Dadurch lösen sich verschiedene Aromen aus den Kaffeepulver.

Kaffeepuck aus dem Vollautomaten

Kaffeepuck aus dem Vollautomaten

Für Espresso werden ca. 40 ml Wasser verwendet. Für normalen Kaffee 150 ml oder mehr. Clever gelöst könnte man jetzt meinen – allerdings hat die Sache einen Haken: je mehr Wasser durch den Kaffeepuck gepresst wird desto bitterer schmeckt euer Kaffee. Ihr seht Kaffee ist nicht die Stärke eines Vollautomatens. Wer also ausschließlich „normalen“ Kaffee trinken möchte ist mit einer Kaffeemaschine mit integriertem Mahlwerk besser beraten. Diese arbeiten klassisch mit der Filter-Methode.

Alle Anderen brauchen sich aber keine Sorgen machen. Die Hersteller sind sich des „Kaffee-Problems“ durchaus bewusst und haben einige technische Verbesserungen auf den Markt gebracht. So verwenden Geräte von SIEMENS für eine Tasse Kaffee zwei Kaffeepucks. Dadurch wird die Extraktionszeit eines Kaffeepucks verkürzt und es werden weniger Bitterstoffe gelöst. Delonghi Kaffeevollautomaten bieten mit den „Long“ das sogenannte Schwallbrühverfahren. Hier wird das Wasser in kleinen Schüben mit weniger Durch durch den Kaffeepuck gepresst.

Eine gute Alternative zum Kaffee bietet der Americano – ein mit heißem Wasser gestreckter Espresso. Dazu bereitet der Vollautomat zunächst einen Espresso und fügt anschließend heißes Wasser hinzu. In unseren Tests ähnelt der Americano dem Filterkaffee.

Kaffe Americano im Test

beste Wahl für guten Kaffee aus dem Vollautomaten – Americano

Für den Kaffee stellen wir einen mittelfeinen Mahlgrad und eine mittlere Kaffeestärke ein. Anschließend beurteilen wir den Kaffee geschmacklich nach Aromen und Bitterstoffen. Verfügt der Vollautomat über spezielle Aroma Funktionen nutzen wir diese. Kann er auch einen Americano zubereiten bewerten wir diesen ebenfalls. Außerdem überprüfen wir die Temperatur -sie sollte mindestens 70 °C betragen.

Einstellungen

Gerade bei den Einstellmöglichkeiten unterscheiden sich die günstigen von den teuren Modellen. Bei Vollautomaten der Oberklasse könnt ihr alles exakt einstellen und sogar persönliche Geschmacks Profile anlegen. Daher schneiden sie in unserem Test im Punkto „Einstellungen“ meistens besser ab. Wobei immer die Frage was ihr überhaupt braucht. Einige von euch entscheiden sich sogar bewusst für ein unkompliziertes Gerät.

Wir stellen euch jetzt sämtliche Einstellmöglichkeiten vor. Dabei erklären wir euch was wichtig und was eine nette Spielerei ist. Dann könnt ihr selbst entscheiden welche Funktionen ihr haben wollt.

Getränkeauswahl

Zu den absoluten Standard Getränken zählen Espresso und Kaffee. Auch Cappuccino und Latte Macchiato können, bis auf den Jura E6, alle Vollautomaten aus unserem Test. Es ist natürlich immer abwechslungsreich, wenn ein Vollautomat noch mehr zu bieten hat.

Wer gerne Kaffee trinkt dem empfehlen wir den Americano – ein mit heißem Wasser verlängerter Espresso. Dieser ähnelt Filterkaffee und schmeckt uns besser als „normaler“ Kaffee aus dem Vollautomaten. Wer gerne Kaffee mit viel Milch trinkt, der sollte Milchkaffee ausprobieren. Denn hier wird die Milch erwärmt, wodurch euer Getränk insgesamt heißer ist. Ihr seid eher der Cappuccino-Typ? Dann ist vielleicht der Flat White was für euch – eine australische Variante des Cappuccinos. Einige von euch wünschen sich einen Vollautomaten der einfach nur heiße Milch (z.B. für Kakao) zubereitet.

Siemens EQ.6 plus s700 Kaffeevollautomat im Test

Flat White, Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee

Tipp:

Bei einer großen Getränkeauswahl könnt ihr Experimentieren und etwas Neues auszuprobieren. Behaltet jedoch immer euer Budget im Blick und fragt euch welche Getränke ihr wirklich braucht. Bei manchen Geräten könnt ihr sogar einiges sparen, wenn ihr eine kleinere Getränkeauswahl nehmt. Beispielsweise bei den Modellen der Philips LatteGo Serie.

Lasst euch von Werbeversprechen wie „30 Getränke auf Knopfdruck“ nicht täuschen. Manche Hersteller zählen Doppelbezüge (2 Espressi), heißes Wasser, Tee (?) oder einfach nur Milchschaum als zusätzliches Getränk. In unseren Tests schauen wir deshalb sehr genau hin. In jeden unserer Testberichte findet ihr eine Liste aller Getränke die der jeweilige Vollautomat zubereiten kann.

Kaffeestärke anpassen

Über die Kaffeestärke beeinflusst ihr die Menge des verwendeten Kaffeepulvers. Je mehr Kaffeepulver verwendet wird, desto stärker und intensiver wird euer Espresso (oder Kaffee.) Jeder Vollautomat hat mindestens 3 Stufen zur Auswahl. Von uns gibts ab 5 Stufen volle Punktzahl. Wer beim Geschmack gerne viel experimentiert, sollte entsprechend mehr Stufen wählen. Einige Modelle bieten euch sogar 20 Stufen.

Die meisten Geräte haben übrigens ein Fach für gemahlenes Kaffeepulver. Damit könnt ihr ab und zu entkoffeinierten Kaffee verwenden. Für den regelmäßigen Gebrauch eignet sich dieses Fach allerdings nicht, denn es muss sauber gehalten werden ansonsten besteht Schimmelgefahr.

Mahlgrad einstellen

Den Mahlgrad stellt ihr meistens direkt im Bohnenfach ein. Je feiner der Mahlgrad, desto feiner wird euer Kaffeepulver gemahlen. Je feiner das Kaffeepulver, desto langsamer fließt das Wasser durch den Kaffeepuck und nimmt mehr Aroma auf. Über den Mahlgrad könnt ihr den Geschmack also direkt beeinflussen.

Für Espresso (und alle Getränke die auf Espresso basieren wie Cappuccino) eignet sich ein feiner Mahlgrad. Auch die Röstung eurer Kaffeebohnen spielt eine Rolle. Eine dunkel geröstete Bohne sollte gröber gemahlen werden als eine helle Röstung. Echte Gourmets besitzen deshalb einen Kaffeevollautomaten mit 2 Mahlwerken.

In unserem Test achten wir darauf, dass euch ein Vollautomat möglichst viel Spielraum bietet. Wir setzen deshalb mindestens 5 Stufen voraus. Ab 7 Stufen erhält ein Gerät die volle Punktzahl. Einige Modelle haben sogar mehr als 10 Stufen. Wir überprüfen außerdem wie fein und wie gleichmäßig das Kaffeepulver auf den feinsten Stufen gemahlen wird. Sind die Stufen zu grob gibt es Abzüge.

Achtung: Den Mahlgrad solltet ihr nur während dem Mahlvorgang verstellen, denn sonst kann es zu Schäden am Mahlwerk kommen. Bei jedem Mahlvorgang solltet ihr auch nur 1-2 Stufen verstellen. Einige Vollautomaten haben sogar eine Sperre eingebaut, die nur im Betrieb gelöst wird. So wird das Mahlwerk vor Schäden geschützt. Solche Kleinigkeiten gefallen uns immer besonders gut. Denn daran merken wir, dass der Hersteller mitdenkt.

Getränkemengen anpassen

Gerade für kleine und große Tassen ist es hilfreich die Getränkemenge anzupassen. Wir hatten Mal einen Vollautomaten im Test bei dem wir überhaupt nichts anpassen konnten. Wenn die Tasse nicht voll wurde oder gar überlief hatten wir einfach Pech!? Das ist ein absolutes No-Go.

Andere Vollautomaten haben fest programmierte Mengen für jedes Getränk die ihr umprogrammieren könnt. Hier gibt der Vollautomat solange das Getränk aus bis ihr einen Knopf drückt. Bei Cappuccino und Co. macht ihr das zuerst für den Milchschaum und anschließend für den Espresso. Das ist zwar etwas umständlich aber immerhin etwas.

Einfacher ist es, wenn ihr mehrere Getränke Stufen habt – für kleine, mittlere und große Tassen.

Delonghi Dinamica Plus Getraenkemenge einstellen

die Dinamica Plus hat 4 Stufen zur Auswahl (oben links)

Meistens werden euch zu den Stufen aber keine konkreten Milliliter gennant. Manchmal finden sich Hinweise in der Anleitung. Falls nicht heißt es ausprobieren, welche Stufe sich für welche Tasse eignet. Keine Sorge falls ihr euch mal verschätzt – ihr könnt den Bezug jederzeit abbrechen. Noch besser sind exakte Milliliter Angaben. Diese gibt es meistens bei Geräten der Ober- oder Premiumklasse.

Siemens EQ.6 plus s700 Display Favorit Getränkemenge

exakte Milliliter Angaben für die Getränkemenge

Bei machen Vollautomaten, wie beispielsweise der Jura E8 oder der Krups Evidence One könnt ihr die Getränkemenge noch während der Zubereitung anpassen und anschließend speichern. Das ist besonders praktisch, wenn ihr nicht genau wisst wie viel in eure Tasse passt.

Je einfacher sich die Getränkemenge an eure Tassen anpassen lässt desto mehr Punkte erhält ein Vollautomat in unserem Test.

Übrigens:

Wählt ihr Espresso als Getränk aus, beeinflusst ihr mit der Getränkemenge die verwendete Wassermenge. Je weniger Wasser für die gleiche Menge Kaffeepulver verwendet wird, desto intensiver wird euer Espresso. Beim Verhältnis von Wasser zu Kaffeepulver spricht man auch von der „Brew Ratio“. Einen richtig intensiven Espresso erhaltet ihr mit folgenden Einstellungen: Kaffeestärke auf Maximum und Wassermenge auf Minimum. Bestenfalls werden dann auf 10 g Kaffeepulver 30 ml Wasser verwendet. Das entspricht ziemlich genau der von Baristas empfohlenen Brew Ratio von 1:3.

Espresso-Milch-Verhältnis anpassen

Laut Originalrezept besteht ein Cappuccino aus 1 Teil Espresso und 4 Teilen Milchschaum. Somit kommen auf 40 ml Espresso 160 ml Milchschaum. Wer es jetzt gerne etwas kräftiger mag, der kann den Espresso Anteil erhöhen. Wer es milder mag erhöht den Milchanteil. Das ist aber nicht bei allen Vollautomaten so einfach.

Bei manchen Geräten könnt ihr keinen Einfluss nehmen – wie z.B. beim Siemens EQ.500. Die Getränke werden immer nach Originalrezept zubereitet. Ihr könnt nur die Gesamtmenge eures Getränks in mehreren Stufen anpassen.

Bei anderen Geräten gibt es wiederum mehrere Stufen sowohl für die Espresso- als auch die Milchschaum-Menge. Meistens sind es jeweils 3 Stufen. Allerdings wisst ihr bei den einzelnen Stufen nicht genau, um welche Menge es sich genau handelt. Da müsst ihr einfach etwas rumprobieren:

Kaffee Milch Anteil im Kaffeevollautomaten Test

beim Philips LatteGo 3200 habt ihr für Espresso & Milchschaums jeweils 3 Stufen

Einfacher wird es ab der Oberklasse. Hier könnt ihr beim Espresso- und Milchanteil exakte Milliliter einstellen. So habt ihr viel Spielraum zum Experimentieren:

Saeco Gran Aroma Display Cappuccino Milch Menge

sehr schön geht das beim Saeco Gran Aroma

Am besten gefällt uns die Möglichkeit beim Siemens EQ.6. Hier stellt ihr den Milchanteil für jedes Getränk in Prozent ein. Das klingt sehr mathematisch macht aber Sinn: Nach Originalrezept 1:4 (Espresso:Milchschaum) liegt der Milchanteil bei 80 %. Wer es jetzt etwas kräftiger mag senkt ihn auf 70 %.

Siemens EQ.6 plus s700 Display Kaffee-Milch-Verhaeltnis

beim Siemens EQ.6 stellt ihr den Milchanteil in % ein

Der Vorteil: selbst wenn ihr die Tassengröße ändert bleibt das Kaffee-Milch-Verhältnis immer gleich.

Je einfacher ihr das Kaffee-Milch-Verhältnis anpassen könnt desto mehr Punkte erhält der Vollautomat in unserem Test. Einen klaren Vorteil haben Geräte mit Milchschaumdüse. Denn hier müsst ihr die Milch sowieso selbst abmessen und könnt variieren.

Extra Shot / Double Shot

Bei einigen Vollautomaten gibt es eine Extra (oder Double) Shot Funktion. Dann erhaltet ihr einen zweiten kleinen Espresso für euer Getränk. Sehr beliebt ist das beim Latte Macchiato. Für den zweiten Espresso verwendet der Automat übrigens einen zweiten Kaffeepuck.

Das ist besser als einfach nur die Espresso-Menge zu erhöhen, wo einfach nur mehr Wasser durch den Kaffeepuck gepresst wird. Denn wie ihr bereits wisst: je mehr Wasser durch den Puck gepresst wird desto bitterer schmeckt euer Espresso. Wer es also gerne besonders intensiv und kräftig mag, kann auf diese Funktion achten. Unbedingt notwendig ist sie allerdings nicht. Ihr könnt schließlich zu euren Latte Macchiato auch einfach so noch einen Espresso dazu geben 😉

Extra Shot im Test

Extra Shot Funktion für intensives Aroma

Milchschaum Konsistenz einstellen

Bei Kaffeevollautomaten von DeLonghi könnt ihr die Konsistenz des Milchschaums in 3 Stufen einstellen. Dann erhaltet ihr entweder heiße Milch (Stufe 1), cremigen (2) oder fluffigen Schaum (3).

DeLonghi Dinamica Plus Konsistenz Milchschaum einstellen

Konsistenz des Milchschaums in 3 Stufen einstellen

Auch der Saeco GranAroma bietet euch diese Funktion. Hier stellt ihr sie in 4 Stufen direkt am Display ein. Unser Fazit: Es ist eine nette Spielerei aber nicht wirklich notwendig. Meistens nutzen wir sowieso nur die mittlere Stufe. Daher wurde diese Funktion in unserem Test nicht bewertet.

Temperatur anpassen

Um das Optimum aus euren Kaffeebohnen herauszuholen, ist es wichtig die Brühtemperatur anzupassen. Die meisten Vollautomaten bieten 3 Stufen an. Gut gefällt es uns, wenn wir die Temperatur für jedes Getränk separat einstellen können. Espresso beziehen wir gerne auf der höchsten Stufe, während für Kaffee eine mittlere Stufe ideal ist. Zwischen jeder Stufe beträgt der Unterschied meisten 3 °C. Die Temperatur des Milchschaums könnt ihr bei Vollautomaten übrigens nicht einstellen.

Je genauer sich die Brühtemperatur am Vollautomaten einstellen lässt, desto mehr Punkt gibt es in unserem Test. Wir überprüfen außerdem ob sich die Temperatur der Getränke tatsächlich verändert.

Übrigens:

Für Espresso liegt die empfohlene Brühtemperatur (nicht Trinktemperatur) zwischen 92 bis 96°C. Ist sie niedriger schmeckt er säuerlich. Ist sie höher werden mehr Bitterstoffe gelöst. Auch hier kommt es auf eure Kaffeebohnen an. Je dunkler die Röstung, desto eher solltet ihr euch den 92°C nähern. Hellere Röstungen können ruhig etwas heißer gebrüht werden (maximal 96°C). Ein ausführliches Experiment zur Temperatur findet ihr übrigens bei Kaffeemacher.

Persönliche Profile anlegen

Ein Kaffeevollautomat wird oft von mehreren Personen gemeinsam genutzt. Er speichert immer die Einstellungen, die ihr beim letzten Bezug für das jeweilige Getränk vorgenommen habt. Doch gerade in großen Familien, WG’s oder Büros hat jeder seine eigenen geschmacklichen Vorlieben. Demnach ist es doch praktisch, wenn sich jeder Nutzer ein eigenes Profil mit seinen eigenen Getränke-Einstellungen anlegen könnte. Für jedes Getränk können Kaffeestärke, Getränkemenge, Kaffee-Milch-Verhältnis mit einem Knopfdruck abgerufen werden. Bei manchen Vollautomaten lassen sich sogar individuelle Getränke-Rezepte anlegen.

Kaffeevollautomaten Profile im Test

Ob ihr individuelle Profile benötigt hängt davon ab, wie viele Personen den Vollautomaten nutzen möchten. Wenn euer Haushalt z.B. aus einem Espresso- und einem Cappuccino-Liebhaber besteht, benötigt ihr ohnehin keine Profile. Wenn mehrere Personen gerne das gleiche Getränk in unterschiedlichen Einstellungen mögen, könnten Profile nützlich sein.

Manche Vollautomaten bieten euch Getränke Favoriten an. Das ist sozusagen die „abgespeckte“  Version eines Profils. Hier habt ihr die Möglichkeit ein bestimmtes Getränk mit individuellen Einstellungen (als Favorit) zu speichern.

Handhabung

Da ihr den Vollautomaten täglich benutzen wollt, ist eine leichte Handhabung besonders wichtig. Denn im Alltag stört es, wenn der Wassertank schwer zu entnehmen oder das Gerät drei Minuten benötigt bis er betriebsbereit ist.

Milchsystem

Für Cappuccino, Latte Macchiato und Co. benötigt der Vollautomat ein Milchsystem. Je einfacher die Bedienung des Milchsystems desto mehr Punkte erhält der Vollautomat. Gut gefällt es uns wenn nur wenig Handgriffe notwendig sind. In unserem Test unterscheiden wir grob 3 Arten: das vollautomatische Milchsystem, die Milchschaumdüse und die Cappuccinatore. Die genauen Unterschiede stellen wir euch jetzt vor.

Vollautomatisches Milchsystem:

Bei einem automatischem Milchsystem müsst ihr euch um nichts kümmern. Ihr erhaltet alle Getränke auf Knopfdruck. Dazu füllt ihr einfach den Milchbehälter mit kalter Milch und schließt ihn am Vollautomaten an. Da die komplette Zubereitung von der Maschine übernommen wird, erhaltet ihr immer konstante Ergebnisse. Ein echter Vollautomat eben. 😉

Handhabung Kaffeevollautomat im Test

vollautomatisches Milchsystem – Cappuccino auf Knopfdruck – hier: Jura E8

 

Milchschaumdüse:

Bei einem Automaten mit Milchschaumdüse müsst ihr die Milch zunächst abmessen. Zum Beispiel für einen Cappuccino 100 ml. Anschließend taucht ihr die Milchdüse in die Milch und schäumt sie per Hand auf. Je länger ihr aufschäumt, desto heißer wird der Milchschaum.

Handhabung Milchsystem im Test

Aufschäumen per Hand mit der Milchschaumdüse

Ihr sollet solange Aufschäumen bis die Tasse handwarm (65-70°C) ist. Erst dann entwickelt sie eine leichte Süße. Wird der Milchschaum noch heißer, fällt er zusammen oder schmeckt verbrannt. Sobald ihr mit dem Aufschäumen fertig seid, brecht ihr den Vorgang ab und stellt eure Tasse unter den Kaffeeauslauf. Anschließend bezieht ihr einen Espresso und fertig ist euer Cappuccino.

Das richtige Abschätzen der Milchmenge und Milchschaum Temperatur erfordern etwas Übung. Im Vergleich zum vollautomatischen Milchsystem sind hier mehr Handgriffe notwendig. Auch die Anfälligkeit für Fehler ist etwas höher da es schwieriger ist gleichbleibende Ergebnisse zu erzielen. Im direktem Vergleich sind vollautomatische Systeme einfacher zu bedienen. Andererseits sind Kaffeeautomaten mit Milchschaumdüse günstiger.

Übrigens gibt auch noch Geräte mit automatischer Milchschaumdüse. Hier taucht ihr die Düse nur noch in die Milch. Den Rest erledigt der Vollautomat von selbst. Er schäumt die Milch von alleine auf und gibt anschließend den Espresso dazu.

Kaffeevollautomat mit halbautomatischem Milchsystem

automatische Milchschaumdüse – Siemens EQ.300.

Cappuccinatore:

Ein Cappuccinatore ist ein Schlauch den ihr in eure Milchpackung taucht. Der Vollautomat saugt die richtige Menge Milch an, schäumt sie auf und leitet sie anschließend in eure Tasse. Danach schiebt ihr die Tasse unter den Kaffeeauslauf und bezieht einen Espresso. Fertig ist euer Getränk. Hier ist meistens nur noch ein zweiter Handgriff notwendig. Das Abschätzen der Milchmenge und Temperatur übernimmt der Cappuccinatore für euch.

Milchsystem eines Kaffeevollautomatens im Test

Cappuccinatore

Es gibt Cappuccinatoren bei denen ihr nicht nochmal eure Tasse verstellen müsst, da sie sich gleichzeitig unter Milch- und  Kaffeeauslauf befindet. im Prinzip gleicht das dem vollautomatischen Milchsystem. Gleichzeitig gibt es auch Cappuccinatoren, die nicht automatisch die richtige Menge Milch ansaugen. Hier müsst ihr den Vorgang wiederum selbst abbrechen. Ihr seht: bei Vollautomaten mit Cappuccinatore müssen wir sehr genau hinsehen.

Bohnenfach

Im Bohnenfach sollte es trocken, dunkel und nicht zu warm sein. Denn Luft, Licht, Hitze und Feuchtigkeit schaden auf Dauer dem Aroma eurer Bohnen. Das perfekte Bohnenfach hat daher einen gummierten Rand und einen abgedunkelten Deckel. Im Betrieb heizen Vollautomaten ziemlich auf. Damit möglichst wenig Wärme zu den Bohnen gelangt, sollte das Bohnenfach gut abgeschirmt sein. Je besser die Bohnen geschützt sind, desto besser schneidet das Bohnenfach in unserem Test ab.

Wir überprüfen auch das Fassungsvolumen des Bohnenfachs. Hier sollten mindestens 250 g Kaffeebohnen ihren Platz finden. Das Bohnenfach sollte gut zu erreichen sein und eine große Öffnung haben. Außerdem schauen wir, ob die Bohnen von allein in Richtung des Mahlwerks nachrutschen und keine Bohnen irgendwo festklemmen können.

Kaffeevollautomat Bohnenfach im Test

Wassertank

Den Wassertank müsst ihr täglich oder spätestens jeden zweiten Tag auffüllen. Zumindest wenn ihr den Vollautomaten so oft nutzt wie wir. Neben den Getränken verbrauchen auch die Spülvorgänge immer wieder Wasser. Der Wassertank muss daher gut zu erreichen und leicht zu entnehmen sein. Es sollten auch mindestens 1,5 Liter in den Tank passen damit ihr nicht ständig nachfüllen müsst.

Am besten ist es, wenn der Tank nach vorne herausgezogen werden kann. Dann ist kein zusätzlicher Platz rund um die Maschine nötig. Oft lässt sich der Wassertank von der Seite oder nach oben hin entnehmen. Dafür braucht es etwas mehr Platz, was in unserem Test zu leichten Abzügen führt. Falls der Tank schwer zu erreichen ist oder sich schlecht entnehmen lässt gibt es entsprechend weniger Punkte. Für einen fest verbauten Tank gibt es kaum Punkte, denn dann ist das Befüllen sehr umständlich.

Dinamica Plus Kaffeevollautomat Wassertank befüllen Test

dieser Wassertank lässt sich gut von vorne befüllen – DeLonghi Dinamica Plus

Milchbehälter

Der Milchbehälter sollte gut zu erreichen und sich einfach befüllen lassen. Das Fassungsvolumen sollte für mindestens 3 bis 4 Milchschaum Getränke reichen. Optimal ist es, wenn der Milchbehälter luftdicht verschlossen und einfach im Kühlschrank aufbewahrt werden kann.

Kaffeevollautomaten Test Handhabung

Kaffeevollautomaten mit Milchschlauch besitzen keinen Milchbehälter. Hier habt ihr nur einen Milchschlauch den ihr direkt in euren Milchkarton hängt. Praktisch, denn so spart ihr euch den zusätzlichen Abwasch eines Milchbehälters.

Siemens EQ6 plus s700 Milchschlauch in Milchkarton - Coffee Tasters

den Siemens EQ.6 gibt es wahlweise mit Milchschlauch oder Milchbehälter

Kaffee- und Milchauslass

Kaffeevollautomaten besitzen einen Auslass für Espresso und einen für Milchschaum. Idealerweise liegen Espresso- und Milchauslass dicht beieinander damit nichts daneben spritzt. Außerdem sollten sie unbedingt in der Höhe verstellbar sein damit auch ein großes Latte Macchiato Glas darunter passt. Wir haben festgestellt, dass zwischen 7-14 cm optimal sind. Spritzt trotzdem etwas vorbei oder passen unsere Gläser nicht drunter gibt es Abzüge in unserem Test.

Siemens EQ6 plus s700 Kaffeeauslass Latte Macchiato Glas Test

unter diesen Kaffeeauslass passt ohne Probleme ein großes Latte Macchiato Glas

Zubereitungszeit

Nach dem Einschalten heizen Vollautomaten kurz auf und führen einen Spülvorgang durch. Im Idealfall könnt ihr nach 45 Sekunden das erste Getränk beziehen. Dauert es länger gibt es Punktabzüge. Gerade morgens habt ihr schließlich nicht viel Zeit zu warten.

Für einen 40 ml Espresso sollte der Vollautomat inkl. Mahlvorgang nicht länger als 45 Sekunden benötigen. Einen 150 ml Kaffee erwarten wir in maximal einer Minute in unserer Tasse. Für Cappuccino und Latte Macchiato muss zusätzlich Milch aufgeschäumt werden. Sie sollten nach spätestens 2 Minuten fertig sein – falls nicht gibt es Abzüge. Rekordhalter in Sachen Zubereitungszeit ist übrigens die Jura E8. Hier bekommt ihr innerhalb von 56 Sekunden einen Cappuccino. Das ist doppelt so schnell wie bei anderen Vollautomaten.

Wenn mehrere Getränke ohne Verzögerung nacheinander bezogen werden können gibt es einen Pluspunkt. Einige Vollautomaten müssen z.B. immer wieder nachheizen. Das stört, besonders wenn ihr Besuch habt und gemeinsam Kaffee trinken wollt. Die meisten Vollautomaten können auch zwei Getränke gleichzeitig zubereiten. Meistens trifft das aber nur auf Espresso und Kaffee zu. Manche Geräte bereiten euch aber auch zwei Cappuccino oder Latte Macchiato gleichzeitig zu. Sie besitzen dann jeweils zwei Milch- und Espresso-Auslässe. Für diese besondere Funktion gibt es in unserem Test einen Bonuspunkt.

Krups EA895N Kaffeeauslass Doppelbezug Cappuccino

Cappuccino im Doppelbezug

Display

Ein verständliches Display ist intuitiv bedienbar. Wir schauen uns daher jeden Vollautomaten an, ohne vorher die Anleitung zu lesen. Besonders wichtig ist uns eine klare Beschriftung und eine sinnvolle Anordnung der verschiedenen Funktionen. Am besten finden wir Displays mit klarer Textanzeige oder eindeutigen Symbolen. Die Grundeinstellungen, für Kaffeestärke, Getränkemenge und Mahlgrad, sollten sofort verständlich sein. Blicken selbst wir mit unserer Erfahrung nicht durch, gibt es Abzüge.

Das Display wird von euch jeden Tag benutzt. Die einzelnen Knöpfe, Touch-Elemente und/oder Drehregler sollten daher ausreichend groß und leicht zu bedienen sein. Für sehr kleine oder wacklige Knöpfe gibt es entsprechend weniger Punkte. Ideal sind große Knöpfe mit einem klaren Druckpunkt oder Touch-Knöpfe, die auch bei feuchten Finger reagieren. Auch Schrift und Symbole sollten ausreichend groß sein.

Der Vollautomat steht bei den meisten auf der Arbeitsfläche in der Küche. Daher sollte das Display auch gut von oben zu lesen sein. Bestenfalls ist es leicht schräg damit ihr euch nicht jedes Mal bücken müsst.

Saeco Gran Aroma Display

gut lesbares Display mit klaren Anweisungen

Ein weiterer Punkt in unserem Test sind Fehlermeldungen. Falls der Vollautomat einmal streikt, sollte sofort klar sein woran es liegt. Für typische „Fehler“ wie einen leeren Wassertank oder eine nötige Entkalkung sollte es eindeutige Hinweise geben, z.B. eine rot leuchtende LED. Das gehört unseres Wissens bei allen Geräten zum Standard. Falls ein Automat sich nicht klar ausdrückt, gibt es auch hier Abzüge.

Qualität

Ein guter Kaffeevollautomat sollte möglichst lange halten. Deshalb schauen wir uns die Qualität und Verarbeitung der Geräte sehr genau an. Macht es einen robusten Eindruck oder wirkt es eher klapprig? Auch das Innenleben interessiert uns -vor allem die Brühgruppe und das Mahlwerk. Viele von euch legen Wert auf einen leisen Vollautomaten. Deshalb messen wir die Lautstärke des Mahlwerks und Milchsystems.

Verarbeitung des Gehäuses

Die meisten Vollautomat bestehen heute überwiegend aus Kunststoff. Nur SIEMENS setzt bei Vollautomaten auf ein Edelstahl Gehäuse (mit Ausnahme der günstigsten Modelle). Ob Kunststoff oder Edelstahl ist beim Gehäuse eher Geschmack Sache. Es gibt inzwischen sehr hochwertige Kunststoffe die äußerst robust gegen Kratzer sind. Auch optisch hat sich viel getan: Es gibt sie in Edelstahl Optik oder matter Optik. Das wirkt deutlich hochwertiger als das bekannte hochglanz Kunststoff.

Ob Edelstahl oder Kunststoff besser ist lässt sich pauschal nicht beantworten. Aus diesem Grund schauen wir uns die Details an. Alle Einzelteile müssen lückenlos zusammenpassen, sollten nicht klemmen und robust verarbeitet sein. Gibt es Teile die mit der Zeit abbrechen könnten? Klappert das Gehäuse, während des Mahlvorgangs? Gibt es Teile, die mit der Zeit abbrechen könnten? Greifen alle Teile gut ineinander? Verkratzt das Abtropfgitter?

Brühgruppe

Auch das Innenleben der Geräte interessiert uns. Dazu zählt vor allem das Herzstück des Vollautomatens – die Brühgruppe. Hier sollten Scharniere und Schienen bestenfalls aus Edelstahl sein um möglichst lange zu halten. Denn diese Teile werden täglich beansprucht und sollten daher besonders robust sein. Abzüge gibt es für Brühgruppen die überwiegend aus Plastik sind.

Kaffeevollautomaten Bruehgruppen im Test

Brühgruppen im Vergleich

Generell kalkulieren Hersteller bei Kaffeevollautomaten mit einer Lebensdauer von ca. 7-10 Jahren. Sollte vorher ein Schaden auftreten, lohnt sich meistens eine Reparatur. Laut dem Netzwerk freier Werkstätten ist sie in 84 Prozent der Fälle lohnenswert.

Mahlwerk

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Mahlwerken: Schlag-, Kegel- und Scheibenmahlwerke. Diese unterscheiden sich in Form und Funktion. Ein Schlagmahlwerk kennt ihr sicher von einem Standmixer. Rotierende Klingen zerkleinern alles unter hoher Drehzahl. Für einen Vollautomaten sind solche Mahlwerke nicht geeignet. Denn das Kaffeepulver wird hier nicht gleichmäßig fein und es entsteht viel Hitze (schlecht für Aroma). Vollautomaten mit Schlagmahlwerk werdet ihr deshalb in unserem Test nicht finden.

Wesentlich besser geeignet sind Kegel- und Scheibenmahlwerke. Sie arbeiten bei niedrigerer Drehzahl und sind dadurch wesentlich leiser. Außerdem wird das Kaffeepulver deutlich feiner und gleichmäßiger gemahlen. Sie gibt es aus Keramik oder gehärtetem Stahl. Keramik ist meistens in teureren Vollautomaten verbaut und wird gern als „Premium“ beworben. In unseren Tests haben wir jedoch festgestellt, dass es weniger auf das Material sondern vielmehr auf die Verarbeitung ankommt. Es gibt gute und weniger gute Mahlwerke – ob Keramik oder Stahl macht da keinen Unterschied.

Kaffeevollautomaten Test

Kegelmahlwerk aus gehärtetem Stahl

Deshalb untersuchen wir beim Mahlwerk das Mahlgut. Dazu stellen wir das Mahlwerk möglichst fein ein. Nach der Zubereitung einiger Getränke entnehmen wir einen Kaffeepuck, lassen ihn an der Luft trocknen, zerkleinern ihn und analysieren das Mahlgut im Detail. Je feiner und gleichmäßiger das Kaffeepulver, desto besser fällt unsere Bewertung aus.

Mahlgrad bei Kaffeevollautomaten im Test

auf feinster Stufe sollte der Mahlgrad gleichmäßig fein sein (oben links)

Lautstärke

Die Lautstärke des Mahlwerks ist ein wichtiges Kriterium für euch. Wer noch nie ein elektrisches Mahlwerk gehört hat, dem erscheint ein Vollautomat im ersten Moment etwas laut. Wir haben festgestellt: zwischen den einzelnen Modellen gibt es recht große Unterschiede. Unserer Erfahrung nach sind 70 Dezibel Durchschnitt. Zum Vergleich: ein Standmixer erreicht sogar bis zu 90 Dezibel. Kaffeevollautomaten sind also deutlich leiser. Je hochwertiger das Mahlwerk und die Verarbeitung des Gehäuses, desto leiser ist der Automat im Betrieb. Wer ein leises Gerät sucht, der sollte auf Jura oder SIEMENS setzen. In unseren Tests hatten diese Modelle knapp über 60 dB. Mahlwerk Lautstaerke Melitta - Coffee Tasters

Beim Milch-Aufschäumen hört ihr anfangs ein kurzes lautes Zischen. Das passiert, wenn heißer Wasserdampf auf kalte Milch trifft. Im Durchschnitt messen wir rund 65 Dezibel. Vollautomaten mit externen Milchsystem sind etwas lauter als Geräte bei denen sich die Schläuche im Innerem befinden.

Für unsere Tests messen wir die Lautstärke des Mahlwerks und Milchsystems immer aus gleicher Entfernung. So können wir die verschiedenen Modelle direkt miteinander vergleichen.

Reinigung

Eine regelmäßige Reinigung ist äußerst wichtig. Die meisten Probleme mit Vollautomaten lassen sich auf eine schlechte oder falsche Reinigung zurück führen. Kalk und Kaffeereste können den Geschmack eures Espressos beeinflussen. Außerdem kann das Gerät schneller kaputt gehen.

Aber wer macht schon gerne sauber? Deshalb schauen wir uns an wie aufwendig die Reinigung ist. Viele Vollautomaten versuchen euch die Arbeit durch automatische Reinigungsprogramme zu erleichtern. Doch wie viel taugen diese Programme wirklich?

Reinigung des Milchsystems

Das Milchsystem ist besonders wichtig, denn hier setzen sich schnell Bakterien fest. Deshalb solltet ihr alle Teile täglich reinigen, die mit Milch in Berührung kommen. Es ist immer besser, wenn wenige Schläuche vorhanden sind. Das erleichtert euch die Reinigung.

Externes Milchsystem:

Einfach reinigen lassen sich Geräte mit externen Milchsystem – wie Kaffeevollautomaten von DeLonghi oder von Philips aus der LatteGo Serie. Bei beiden ist das Milchsystem direkt im Milchbehälter integriert. Den könnt ihr zum Reinigen auseinander bauen, per Hand abspülen oder in die Spülmaschine packen.

Milch aus dem Philips LatteGo - Coffee Tasters

externes Milchsystem von Philips (LatteGo 3200)

Philips LatteGo Milchbehaelter reinigen - Coffee Tasters

der Milchbehälter kann einfach in 2 Teile zerlegt werden

Kaffeevollautomat Reinigung milchsystem im Test

typischer Milchbehälter von DeLonghi

 

Integriertes Milchsystem:

Bei Vollautomaten mit integriertem Milchsystem wird die Milch über einen Schlauch in den Vollautomaten geleitet. Dort wird sie mit Wasserdampf aufgeschäumt und gelangt über den Milchauslass in eure Tasse.

Melitta Kaffeevollautomat im Test

integriertes Milchsystem – Melitta Latte Select

Vollautomaten mit integriertem Milchsystem haben meist ein Reinigungsprogramm. Dazu füllt ihr Wasser mit etwas Reinigungsmittel (meistens vom jeweiligen Hersteller) in eine Tasse und steckt den Milchschlauch hinein. Anschließend stellt ihr eine Schüssel und startet das Programm.

Krups Evidence One Milchsystem Reinigung

Milchsystem Reinigungs-Programm

Der Vollautomat zieht sich nun das Reinigungsmittel aus der Tasse und spült die Leitungen heiß durch. Doch nicht immer entfernen diese Reinigungsprogramme wirklich alle Milchreste. Deshalb ist es immer besser, wenn ihr den Milchadapter entnehmen und nochmal per Hand spülen könnt.

Melitta Latte Select Kaffeeauslass auseinander bauen

entnehmbarer Milchadapter

Je nach Hersteller sollt ihr das gründliche Reinigungsprogramm einmal täglich bis wöchentlich durchführen. Einige Geräte besitzen zusätzlich noch eine Milchsystem Spülung bei der die Leitungen (auf Knopfdruck) mit heißem Wasser gespült werden.

Andere Vollautomaten führen automatisch nach jedem Milchschaum Bezug einen automatischen Dampfstoß durch. Ihr seht die Hersteller lassen sich einiges einfallen um euch die Reinigung zu erleichtern. Je einfacher sich das Milchsystem reinigen lässt, desto mehr Punkte erhält der Vollautomat in unserem Test.

Falls ihr einen Vollautomaten mit Milchbehälter habt, solltet ihr den Behälter alle 2 bis 3 Tage reinigen. Am besten füllt ihr ihn einmal komplett mit Milch auf. Keinesfalls solltet ihr immer wieder Milch nachfüllen, denn auch gekühlt darf die Milch nicht älter als 3 Tage sein.

Im Idealfall ist der Milchbehälter luftdicht verschlossen und kann im Kühlschrank gelagert werden. Sobald der Behälter leer ist (oder nach 3 Tagen) spült ihr ihn gründlich mit heißem Wasser aus. Einige Milchbehälter dürfen sogar in der Spülmaschine – das gibt natürlich Extrapunkte in unserem Test.

Siemens EQ.6 plus s700 Milchtank spuelen

Milchbehälter alle 3 Tage spülen

Einfacher sind Kaffeevollautomaten mit Milchschlauch wo ihr den Schlauch direkt in euren Milchkarton steckt. Da spart ihr euch die zusätzliche Reinigung des Milchbehälters. Übrigens geht das bei allen Vollautomaten wo das Milchsystem nicht im Milchbehälter integriert ist.

Siemens EQ6 plus s700 Milchschlauch in Milchkarton - Coffee Tasters

Milchschlauch direkt im Milchkarton

Milchschaumdüse:

Bei Vollautomaten mit Milchschaumdüse ist die Reinigung besonders einfach. Sobald die Düse abgekühlt ist, könnt ihr sie einfach abnehmen, in 2 Teile zerlegen und spülen.

Reinigung Kaffeevollautomat Milchschaumdüse im Test

abnehmbare Milchschaumdüse Philips EP2220

Kaffeesatzbehälter und Abtropfwanne

Nachdem ihr ein Getränk bezogen habt, landet der Kaffeepuck im Kaffeesatzbehälter. Anschließend spült der Vollautomat die Leitungen kurz durch. Das Spülwasser landet in der Abtropfschale unter dem Abtropfgitter.

Die Behälter für Kaffeepucks und Spülwasser müsst ihr regelmäßig leeren. Bei den meisten Vollautomaten erscheint ein Hinweis im Display sobald der Kaffeesatzbehälter voll sind.

Delonghi Dinamica Plus Kaffeesatzbehaelter leeren

Hinweis im Display

Die Abtropfwanne für Spülwasser hat oft einen kleinen „Schwimmer“. Wenn er durch das Abtropfgitter nach oben guckt, ist die Schale voll.

Siemens EQ.500 Abtropfwanne Schwimmer - Coffee Tasters

ist die Abtropfschale voll steht dieser Schwimmer nach oben

Bei fast allen Kaffeevollautomaten lassen sich Abtropfwanne und Kaffeesatzbehälter gemeinsam nach vorne herausziehen.

Kaffeevollautomaten Abtropfwannen - Coffee Tasters

Auffangbehälter verschiedener Vollautomaten

DeLonghi Magnifica Evo Reinigung Kaffeesatzbehaelter Test

Kaffeepuckbehälter

Wie oft ihr die Behälter leeren müsst hängt von deren Größe ab und wie viele Getränke ihr bezieht. Seid ihr also ein großer Haushalt, solltet ihr einen Vollautomaten mit größeren Behältern wählen. Andererseits zwingen euch kleine Behälter zum Saubermachen – ihr wollt ja schließlich keinen Schimmel riskieren. 😉

Nach spätestens 3 Tagen solltet ihr die Abtropschale ausleeren, selbst wenn sie noch nicht voll ist. Andernfalls bildet sich eine schmierige Schicht. Außerdem könne nach einer Woche die ersten Kaffeepucks schimmeln. Vergesst daher nicht das Ausleeren bevor ihr in den Urlaub fahrt.

Ihr solltet Kaffeesatzbehälter und Abtropfschale immer gleichzeitig leeren und nur wenn der Vollautomat eingeschaltet ist. Das Gerät zählt nämlich die Kaffeepucks und setzt den Zähler zurück, sobald ihr die Schalen herauszieht. Leert ihr nur die Wasserschale und nicht den Kaffeesatzbehälter, kommt der Vollautomat durcheinander. Dann läuft der Behälter über und ihr bekommt keinen Hinweis im Display.

Sobald ihr die Behälter geleert habt, solltet ihr sie kurz mit Spülmittel reinigen. Bei einigen Modellen dürfen sie sogar in die Spülmaschine. Das ist sehr praktisch und gibt Pluspunkte. Manche Behälter haben Ecken, die nur schwer mit einem Schwamm zu erreichen sind.

Siemens EQ.6 plus s700 Abtropfschalen Spuelmaschine

bei manchen Vollautomaten darf alles in die Spülmaschine

Manche Vollautomaten melden sich erst, wenn die Schalen randvoll sind. Dann wird der Weg zum Spülbecken seeeehr weit. Andere melden sich wiederum viel zu früh. Dafür gibt es natürlich weniger Punkte in unserem Test. Wir beurteilen nicht nur den Reinigungsaufwand sondern auch die „Gefahr“, dass etwas schief gehen könnte.

Außerdem überprüfen wir ins unseren Tests ob Spülwasser und Kaffeepucks schön säuberlich getrennt werden. Bei einigen Geräten landen im Innenraum oder in der Abtropfschale Kaffeereste, die dort nicht hingehören. Das erschwert euch die Reinigung.

Brühgruppe reinigen

In der Brühgruppe wird das frisch gemahlene Kaffeepulver zu einem Puck verdichtet. Anschließend wird heißes Wasser unter hohem Druck durch den Kaffeepuck gepresst und euer Espresso gebrüht. Danach wird der Puck über eine Mechanik in den Kaffeesatzbehälter geschoben.

Leider wird nicht immer der komplette Kaffeepuck entsorgt. Manchmal bleiben kleine Mengen Kaffeepulver in der Brühgruppe hängen. Damit älteres Kaffeepulver den Geschmack nicht beeinflusst, solltet ihr die Brühgruppe reinigen. Bei den meisten Vollautomaten könnt ihr die Brühgruppe über eine Serviceklappe entnehmen. Ihr solltet sie 1x pro Woche mit klarem Wasser abspülen. Danach lasst ihr sie komplett an der Luft trocknen.

Test wie einfach sich Brühgruppe reinigen lässt

schmutzige Brühgruppe nach einer Woche

In unserem Test schauen wir zuerst, ob und wie leicht sich die Brühgruppe entnehmen lässt. Bei einigen Herstellern (Jura und Krups) ist sie generell fest verbaut und kann nur über ein automatisches Reinigungsprogramm gesäubert werden. Wie gründlich diese Programm ist lässt sich von außen schlecht beurteilen. Deshalb würden wir Kaffeevollautomaten mit entnehmbarer Brühgruppe immer vorzuziehen.

Am besten sind Brühgruppen ohne viele Ecken und Kanten, damit sich nur wenig Kaffeepulver festsetzen kann. Bei manchen Modellen benötigen wir eine Zahnbürste oder einen Pinsel. Bei anderen reicht etwas Wasser und ein feuchtes Tuch. Je dreckiger die Brühgruppe und je aufwendiger die Reinigung desto weniger Punkte erhält der Vollautomat in unserem Test.

Entkalkung

In vielen Städten ist das Leitungswasser sehr kalkhaltig. Mit der Zeit setzt sich Kalk in den Schläuchen und im Wassertank eures Kaffeevollautomatens fest. Das kann zu verschiedenen Problemen führen. Entweder wird das Wasser beim Brühvorgang nicht mehr heiß genug oder es bildet sich zu viel Wasserdampf. Deshalb ist regelmäßiges Entkalken Pflicht.

Uns ist wichtig, dass die Hersteller die Entkalkung genau erklären. Ein automatischer Hinweis wann entkalkt werden muss zählt für uns ebenso zum Standard. Andernfalls würden es die meisten von uns mit Sicherheit vergessen. Damit das möglich ist solltet ihr die Wasserhärte am Gerät einstellen. Bei den meisten Vollautomaten ist ein Teststreifen für die Wasserhärte beim Lieferumfang dabei. 

In unserem Test überprüfen wir, ob euch das Gerät rechtzeitig ans Entkalken erinnert und wie gründlich die Entkalkung durchgeführt wird. Außerdem schätzen wir ein wie aufwendig die Entkalkung ist. Wie lange dauert sie? Wie oft muss Wasser nachgefüllt werden? Wie oft muss aktiv eingegriffen werden? 

Wasserfilter:

Damit ihr seltener entkalken müsst, bieten die meisten Hersteller einen passenden Wasserfilter. Dieser wird direkt im Wassertank installiert und filtert das Wasser noch bevor es in den Automaten gelangt. Bei einigen Herstellern ist der erste Filter bereits im Lieferumfang enthalten.

Die Vollautomaten funktionieren aber natürlich auch ohne Filter. Wir empfehlen euch einen Wasserfilter in sehr kalkhaltigen Städten, denn Kalk hat auch Auswirkungen auf den Geschmack eurer Getränke. Manche Geräte müsst ihr übrigens garnicht entkalken, wenn ihr sie mit Filter nutzt. 

Kaffeevollautomaten nach Funktionen

Siemens EQ.500 Kaffeevollautomaten Test

1,2 (sehr gut)

  • 9 Getränke auf Knopfdruck
  • großes Touch-Display
  • beste SIEMENS Qualität
  • sehr leises Mahlwerk 
  • Doppelbezug bei allen Getränken

Kaffeevollautomaten Testsieger

– Siemens EQ.6 plus s700

Dieses Modell ist ein bewährter Bestseller und der Hauptgrund wieso Siemens bei Kaffeevollautomaten für hohe Qualität steht. Es ist viel Edelstahl verbaut und die Handhabung ist genau durchdacht. Mahlwerk und Milchsystem arbeiten zuverlässig und besonders leise. In unserem Vollautomaten Test konnte der Vollautomat in allen Kategorien überzeugen. 

Mehr erfahren...

Über ein sehr großes Touch Display könnt ihr 9 verschiedene Getränke zubereiten. Geschmacklich überzeugt der Espresso mit klaren Aromen und der Cappuccino mit sehr feinem Milchschaum. Alle Getränke können auch im Doppelbezug zubereitet werden. Ihr könnt den Kaffeevollautomaten übrigens mit Milchtank oder Milchkarton nutzen.

Das Aroma könnt ihr in 5 Stufen einstellen und sogar einen Double-Shot aktivieren (2. Kaffeepuck). Die Getränkemenge lässt sich ml-genau einstellen. Ihr könnt dann eure 4 Lieblingsgetränke abspeichern und dann mit wenigen Klicks abrufen. Eine App-Steuerung ist leider nicht möglich. 

Insgesamt ein absolut überzeugender Kaffeevollautomat im gehobenen Preisbereich. Was der Siemens EQ.6 plus s700 sonst noch alles kann und wie ihr ihn am besten einstellt, erfahrt ihr in unserem Testbericht. Den besten Eindruck bekommt ihr allerdings in unserem ausführlichen Test-Video. 

Delonghi Dinamica ECAM 370.95.T Test - Coffee Tasters

Note: 1,3 (sehr gut)

  • 12 Getränke, inkl. Kannen-Funktion
  • super feiner & cremiger Milchschaum
  • 3 individuelle Profile
  • sehr viele Einstellmöglichkeiten
  • Steuerung per App möglich

Kaffeevollautomat mit App Steuerung

– DeLonghi Dinamica Plus ECAM 370.95.T

Mit der Dinamica Plus könnt ihr 12 verschiedene Getränke auf Knopfdruck zubereiten. Im Test überzeugten uns besonders der intensive Espresso und der cremige Milchschaum – beste Voraussetzungen für hervorragenden Cappuccino und Latte Macchiato. Der schonend zubereitete Long ist besonders intensiv und gleichzeitig bekömmlich durch weniger Bitterstoffe

Mehr erfahren...

Das Gerät überzeugt mit einem durchdachten Design und einer einfachen Handhabung. Das Touch-Display lässt sich intuitiv bedienen. Ihr könnt den Vollautomaten sogar per App steuern. Es gibt viele Einstellungen um den Geschmack der Getränke anzupassen (Aroma, Getränkemenge, Temperatur, Milchschaum-Menge und -Konsistenz).

Eure Einstellungen könnt ihr in 3 individuellen Profilen speichern und jederzeit mit wenigen Klicks abrufen. Die Reinigung ist schnell erledigt. Auf Knopfdruck reinigt sich das Milchsystem mit heißem Wasser und Dampf. Der komplette Milchbehälter samt Schlauch darf sogar in die Spülmaschine.

Es ist schon schwer bei diesem Modell Schwächen zu finden. Etwas haben wir trotzdem gefunden: den Doppelbezug. Ihr könnt nur bei Espresso 2 Tassen gleichzeitig zubereiten. Alle anderen Getränke könnt ihr nur nacheinander beziehen. Diesen Nachteil gleicht die Kannenfunktion für Kaffee aber wieder aus.

Insgesamt überzeugt der Vollautomat mit Bestnoten bei fast allen Testkriterien daher gibt es von uns eine klare Kaufempfehlung. Was ihr sonst noch wissen müsst erfahrt ihr in unserem Testbericht zur DeLonghi Dinamica Plus ECAM 370.95.T. Dort findet ihr auch ein Video in dem wir viele Getränke vorführen und zeigen wie die Steuerung per App funktioniert. 

Saeco Gran Aroma Kaffeevollautomat im Test

Note: 1,3 (sehr gut)

  • 14 Getränke auf Knopfdruck
  • alle Getränke im Doppelbezug
  • 4 individuelle Profile
  • sehr viele Einstellmöglichkeiten
  • 3 Aroma-Profile im „CoffeeMaestro“

Bester Kaffeevollautomat für große Haushalte

– Saeco Gran Aroma SM6580/10

Mit dem Gran Aroma könnt ihr insgesamt 14 Getränke zubereiten – alle auch im Doppelbezug. Das Touch-Display lässt sich einfach und intuitiv bedienen. Hier lassen sich sehr genaue Einstellungen für Aroma,Getränkemenge und Milchschaum vornehmen. Außerdem könnt ihr die Brühtemperatur für jedes Getränk einzeln anpassen und sogar einstellen wie viel Milchschaum ihr auf euren Getränken wollt.

Mehr erfahren...

Sämtliche Einstellungen könnt ihr in eurem persönlichen Profil speichern. Insgesamt stehen euch 4 Profile zur Auswahl. Eine weitere Besonderheit sind die Geschmacksprofile des „CoffeeMaestro“. Hier schlägt euch der Vollautomat genaue Einstellungen vor – je nachdem ob ihr es lieber mild, kräftig oder richtig intensiv mögt. Das ist sehr praktisch und eine schöne Inspiration.

Beim Geschmack der Getränke konnte der Vollautomat durchweg überzeugen. Der Espresso ist kräftig und intensiv und der Milchschaum sehr feinporig und cremig. Das Gerät punktet mit einer sehr einfachen Handhabung und einer schnellen Reinigung. Das Milchsystem reinigt sich nach jedem Bezug automatisch und die viele Teile dürfen in die Spülmaschine.

Dieses Modell ist also aus gutem Grund der beste Kaffeevollautomat den wir bislang getestet haben. Ihr wollt mehr erfahren? Dann schaut euch unseren ausführlichen Testbericht zum Saeco GranAroma SM6580/10 an. Dort findet ihr auch ein Video in dem wir euch viele Getränke und Einstellungen genau zeigen.

Jura E8 EB im Kaffeevollautomat Test

1,4 (sehr gut)

  • 10 Getränke auf Knopfdruck
  • besonders feiner Milchschaum
  • viele autom. Reinigungsprogramme
  • App-Steuerung (gegen Aufpreis)
  • top Design – 5 Farben erhältlich

Kaffeevollautomat mit schönstem Design

– schönes, zeitloses Design & sehr leise im Betrieb

Jura ist für schönes Design und hohe Qualität bekannt. Bei der Jura E8 werden Design und Qualität perfekt vereint mit aromatischen Getränken. Daher ist dieses Modell auch der Bestseller des Schweizer Herstellers. Ingesamt könnt ihr 10 Kaffeespezialitäten zubereiten, inklusive Latte Macchiato und 3 Kaffeevarianten. 

Richtig überzeugend ist der Milchschaum, denn erst is sehr fein und cremig süß im Geschmack. Der Espresso ist richtig intensiv und aromatisch. Daher gelingen auch Cappuccino & Co. einwandfrei. Ihr könnt entweder einen schönen Milchbehälter aus Glas verwenden oder einen Milchkarton.

Mehr erfahren...

Das Milchsystem und auch das Mahlwerk sind ziemlich leise im Betrieb. Insgesamt ist die Qualität durchweg hochwertig, obwohl das Gehäuse überwiegend aus Kunststoff besteht. Alles ist sehr genau verarbeitet und der Vollautomat lässt sich intuitiv bedienen. Gegen einen geringen Aufpreis ist auch eine Steuerung per App möglich. 

Ihr könnt die Getränke alle sehr genau nach euren Wünschen einstellen. Das Aroma kann in 10 Stufen angepasst werden und die Getränkemenge könnt ihr ml-genau anpassen. In der App könnt ihr sogar 14 eigene Getränke anlegen, programmieren und mit wenigen Klicks abrufen. 

Beim Thema Reinigung bietet euch Jura einige automatische Programme. Dabei könnt ihr das Milchsystem oder die Brühgruppe mit speziellen Reinigungsmitteln auf Knopfdruck reinigen. Alles sehr einfach und gut erklärt im Display. Ingesamt ist die Jura E8 die perfekte Mischung aus schönem Design, guter Qualität, aromatischen Getränken und einfacher Bedienung. Mehr Details und ein Video findet ihr im Erfahrungsbericht. 

Siemens EQ.500 Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,5 (sehr gut)

  • 13 Getränke auf Knopfdruck
  • beste SIEMENS Qualität
  • leisestes Mahlwerk im Test
  • Steuerung per App möglich
  • Doppelbezug bei allen Getränken

Super Qualität im Kaffeevollautomat Test

– Siemens EQ.500 integral TQ507DF3

Dass die Marke Siemens für hohe Qualität steht, hat sich in unserem Test bestätigt. Alle Siemens Modelle erhalten in diesem Bereich Bestnoten, denn sie sind besonders hochwertig verarbeitet. Das Mahlwerk mahlt sehr fein und ist schön leise. Bei der Handhabung merken wir direkt, dass der Hersteller bereits viel Erfahrung mit Kaffeevollautomaten hat.

Mehr erfahren...

Über das Touch Display könnt ihr bis zu 13 Kaffeespezialitäten zubereiten. Auch eine Steuerung per App ist gegen Aufpreis möglich. Vom Geschmack der Getränke waren wir durchweg begeistert. Das Gerät bereitet sowohl intensiven Espresso als auch sehr feinporigen und cremigen Milchschaum zu. Absolutes Highlight ist der Doppelbezug bei allen Getränken

Der Vollautomat speichert eure individuellen Einstellungen für den nächsten Bezug. Die Getränkemenge könnt ihr Milliliter-genau einstellen. Profile könnt ihr beim EQ.500 allerdings nicht anlegen. Dafür ist die Reinigung genau durchdacht. Automatische Reinigungs-Programme verringern den Aufwand und viele Teile dürfen in die Spülmaschine.

Insgesamt bietet der Vollautomat ein sehr gutes Gesamtpaket im mittlerem Preissegment. Womit das Gerät sonst noch überzeugt, erfahrt ihr in unserem Testbericht zum SIEMENS EQ.500 integral. Schaut euch am besten dort unser Video in dem wir euch das Gerät vorführen und alle Getränke zeigen. 

Delonghi Dinamica Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,5 (sehr gut)

  • Bestseller der Mittelklasse
  • 9 Getränke auf Knopfdruck
  • sehr guter Kaffee (wenig Bitterstoffe)
  • feiner, cremiger Milchschaum

Vollautomaten Bestseller der Mittelklasse

– DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B

Bei diesem Modell handelt es sich um ein Auslaufmodell welches durch den Nachfolger DeLonghi Dinamica Plus ersetzt wurde. Da der Preis für das ältere Modell inzwischen sogar angestiegen ist, können wir keine Kaufempfehlung mehr aussprechen. Im Testbericht zur Dinamica ECAM 350.55.B stellen wir euch mehrere Alternativen vor.

Die DeLonghi Dinamica bereitet 9 Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck zu. Neben beliebten Klassikern, wie Cappuccino und Latte Macchiato, ist u.a. der beliebte Flat White mit am Bord. Sowohl der Espresso als auch der Milchschaum konnten im Test durchweg überzeugen.

Mehr erfahren...

Beim “normalen Kaffee” ist der Long Coffee ein echter Geheimtipp. Hier wendet DeLonghi das Schwallbrühverfahren an, damit besonders wenig Bitterstoffe in den Kaffe gelangen. Bedient wird dieses Modell über Touch-Knöpfe und ein Display mit Klarschrift in dem euch immer die aktuellen Einstellungen angezeigt werden.

Der Vollautomat lässt sich einfach reinigen – viele Teile dürfen in die Spülmaschine. Um die Getränke eurem individuellen Geschmack anzupassen könnt ihr Mahlgrad, Aroma und Getränkemenge in vielen Stufen einstellen und dauerhaft abspeichern. Mehrere Profile lassen sich leider nicht anlegen. Auch eine App-Steuerung und Kannenfunktion gibt es hier nicht. Insgesamt schneidet dieses Modell in allen Testkategorien gut oder sehr gut ab. Für weitere Details könnt ihr euch unseren ausführlichen Testbericht zur Dinamica ECAM 350.55.B anschauen.

Delonghi Dinamica Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,5 (sehr gut)

  • 12 Getränke auf Knopfdruck
  • Alle Getränke im Doppelbezug
  • 2 Bohnenfächer á 135 Gramm
  • 6 individuelle Profile
  • relativ leises Mahlwerk

Kaffeevollautomat mit 2 Bohnenfächern

– Melitta Latte Select F630-201

Die Melitta Latte Select bereitet euch 12 Getränke auf Knopfdruck zu. Eine Besonderheit sind die zwei Bohnenfächer – so könnt ihr z.B. zwischen einer helleren und dunkleren Rötung wechseln. Das Gerät überzeugt mit präzisen Einstellungen die ihr in bis zu 6 Profile speichern könnt. Auch ein Doppelbezug ist bei allen Getränken möglich (Ausnahme: Americano).

Mehr erfahren...

Der Espresso und Kaffee konnten im Test überzeugen. Cappuccino & Co. waren insgesamt gut – allerdings könnte der Milchschaum noch minimal feiner sein. Etwas knapp gehalten ist die max. Milchschaum-Menge von 220 ml. Da wird ein großes Latte Macchiato Glas leider nicht ganz voll.

Ansonsten punktet das Gerät mit einer sehr einfachen Handhabung und vielen automatischen Reinigungsprogrammen. Das Mahlwerk war eines der leisesten in unserem Kaffeevollautomat Test. Ihr wollt noch mehr erfahren? Dann schaut euch unseren Testbericht inklusive Video zur Melitta Latte Select an.

Philips LatteGo 3200 Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,7 (gut)

  • 5 Getränke auf Knopfdruck
  • sehr gute Preis-Leistung
  • durchweg aromatischer Geschmack
  • Milchsystem ohne Schläuche
  • moderne Optik, einfache Bedienung

Kaffeevollautomat für Einsteiger

– Philips LatteGo 3200 EP3246/70

Der Philips LatteGo 3200 Kaffeevollautomat liefert euch 5 Getränke auf Knopfdruck. Der Espresso hat eine feine, hellbraune Crema und der Americano ist angenehm mild im Geschmack. Für Cappuccino und Latte Macchiato bereitet der Vollautomat einen guten und cremigen Milchschaum.

Besonders überzeugt waren wir vom Milchsystem. Denn das kommt komplett ohne Schläuche aus und ist sehr leicht zu reinigen: einfach den Milchbehälter in 2 Teile zerlegen und abspülen oder in die Spülmaschine legen.

Mehr erfahren...

In unserem Test punktet der Vollautomat außerdem mit einer sehr guten Handhabung. Alle Teile sind gut zu erreichen und können zum Großteil in die Spülmaschine. Kleine Abzüge gibt es bei den Einstellungen. Hier ist das Gerät bewusst einfach gehalten. Aroma und Getränke Mengen könnt ihr in 3 Stufen anpassen. Individuelle Profile könnt ihr mit dem LatteGo 3200 nicht anlegen. Dafür ist das Display schön übersichtlich gehalten und leicht zu bedienen. Wer sich hier mehr Einstellmöglichkeiten und Getränke wünscht sollte sich den LatteGo 5400* ansehen

Alles im allem ist der Vollautomat auf das Wesentliche reduziert – gute Getränke, moderne Optik und eine einfache Bedienung. Er passt perfekt zu euch wenn ihr einen einfachen Vollautomaten mit guter Preis-Leistung sucht. Ihr wollt noch mehr erfahren? Dann schaut euch am besten unseren Testbericht zum Philips LatteGo 3200 an.

DeLonghi Magnifica Evo ECAM 292.81.B im Test

Note: 1,7 (gut)

  • 5 Getränke auf Knopfdruck
  • schön heißer Milchschaum
  • neues, kompaktes Milchsystem
  • sehr einfache Bedienung
  • modernes Design & Display

Idealer Kaffeevollautomat für Ältere

– DeLonghi Magnifica Evo ECAM 292.81.B

Mit der Magnifica Evo bringt DeLonghi ein neues, kompaktes Milchsystem auf den Markt. Es ist ideal für Einsteiger und kleine Haushalte geeignet. Ihr könnt mit einer Füllung bis zu 3 Cappuccini oder 2 Latte Macchiato zubereiten. Insgesamt stehen euch 5 verschiedene Getränke zur Auswahl. Der Espresso ist schön intensiv und der Milchschaum relativ fein und cremig.

Besonders gut gefallen hat uns auch das übersichtliche Display mit den großen, farbigen Getränkesymbolen. Das Display ist selbsterklärend und erleichtert die Bedienung des Vollautomaten enorm.

Mehr erfahren...

Die Einstellungen sind relativ knapp gehalten. Das Aroma könnt ihr in 3 Stufen einstellen und den Mahlgrad in 13 Stufen. Die Getränkemenge könnt ihr frei programmieren und an eure Tasse anpassen. Alles ist schnell verständlich und ihr könnt mit wenigen Klicks einfach guten Espresso und Cappuccino beziehen.

Das Gehäuse der DeLonghi Magnifica Evo wirkt durch den matten Kunststoff hochwertig. Alle Teile passen genau zusammen und sind gut von vorne erreichbar. In unserem ausführlichen Testbericht erfahrt ihr noch mehr Details und findet ein Video in dem wir alle Getränke zubereiten und euch die besten Einstellungen verraten.  

DeLonghi Magnifica Evo ECAM 292.81.B im Test

Note: 1,7 (gut)

  • 8 Getränke auf Knopfdruck
  • sehr guter Milchschaum
  • alle Getränke im Doppelbezug
  • Brühgruppe aus Metall
  • super einfache Bedienung

Mittelklasse Vollautomat mit Funktionen der Oberklasse

– Krups EA895N Evidence One

Die Krups Evidence One ist ein Geheimtipp im mittleren Preisbereich. Denn dieser Kaffeevollautomat bietet euch ein paar seltene Highlights. Ihr könnt damit 8 verschiedene Getränke zubereiten, alle auch im Doppelbezug. Außerdem könnt ihr einen Milchkarton oder einen Milchtank verwenden. 

Für diesen günstigen Kaffeevollautomaten ist der Milchschaum überraschend gut und sehr cremig. Gleichzeitig ist die Bedienung wirklich einfach und auch für Einsteiger ideal.

Mehr erfahren...

Ihr könnt den Vollautomaten per Touch bedienen und bekommt im kleinen Display immer klare Hinweis. Ein Highlight: es kann sogar die Einschaltzeit programmiert werden. Separat für Wochentage und -enden. Das Aroma könnt ihr in 3 Stufen einstellen, den Mahlgrad in 9 Stufen. Die Getränkemenge lässt sich ml-genau einstellen und die Milchmenge sehr genau anpassen. 

Das Gehäuse der Krups EA895N ist aus einem matten, schwarzen Kunststoff. Es wirkt hochwertiger als der Preis vermuten lässt. Die Brühgruppe ist komplett aus Metall. Insgesamt ein unterschätzter Kaffeevollautomat und definitiv einen Blick wert. Mehr Details und Tipps zu den Einstellungen gibts im Testbericht. 

Philips EP2220 Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,8 (gut)

  • bestes Preis-Leistungsverhältnis
  • feiner & cremiger Milchschaum
  • Doppelbezug Espresso & Kaffee
  • sehr einfache Bedienung
  • viele Teile spülmaschinengeeignet

Bester günstiger Vollautomat

– Philips EP2220/10 Kaffeevollautomat

Mit dem Philips EP2220/10 könnt ihr Espresso und Kaffee auf Knopfdruck zubereiten. Beide Getränke haben uns mit einem intensiven Aroma überzeugt. Milchschaum für Cappuccino und Co. könnt ihr über die integrierte Milchdüse zubereiten. Uns ist direkt im ersten Anlauf sehr feiner und cremiger Milchschaum gelungen. Unserer Meinung nach die beste und einfachste Milchschaumdüse aller Testgeräte.

Mehr erfahren...

Der Vollautomat lässt sich über die Sensor-Toch Knöpfe sehr leicht bedienen und ist gut in der Handhabung. Nur bei der Kaffeestärke bzw. dem Aroma hätten wir uns noch mehr Stufen gewünscht. Dafür kann der Mahlgrad über 12 Stufen sehr genau eingestellt werden. Sehr gut gefällt uns die einfache Reinigung. Viele Teile, inklusive der Milchdüse, dürfen in die Spülmaschine. Auch die Brühgruppe lässt sich entnehmen und abspülen.

Insgesamt schneidet das Gerät in allen Testkategorien gut ab. Denn auch die Qualität lässt keine Wünsche offen. Alles wirkt robust und die Verarbeitung ist lückenlos. Der Philips EP2220/10 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und ist unser Top-Tipp unter den günstigen Kaffeevollautomaten. Dieses Modell empfehlen wir auch regelmäßig unter Freunden weiter.

Delonghi Magnifica S Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,9 (gut)

  • Bestseller bis 300 Euro
  • intensiver Espresso & Kaffee
  • viele Aroma Einstellungen
  • guter, cremiger Milchschaum
  • sehr leicht zu reinigen

Bestseller unter den günstigen Kaffeevollautomaten

– DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B 

Die Magnifica S zählt seit vielen Jahren zu den Bestsellern bei Kaffeevollautomaten bis 300 Euro. Ihr könnt damit Espresso und Kaffee zubereiten, jeweils auch im Doppelbezug. Den Milchschaum für Cappuccino oder Latte Macchiato bereitet ihr selbst per Milchdüse zu. Mit ein wenig Übung wird er schön fein und cremig.

Wie stark euer Kaffee wird, könnt ihr sehr genau einstellen. Es gibt mehr als 20 Stufen um das Aroma anzupassen. Außerdem könnt ihr die Getränkemenge genau auf eure Tassen programmieren.

Mehr erfahren...

Das Gehäuse ist gut verarbeitet und sowohl den Wassertank als auch die Abtropfschalen könnt ihr nach vorne herausziehen. Für diesen Preis kommt natürlich überwiegend Kunststoff zum Einsatz. Der ist aber lückenlos verbaut. 

Insgesamt lässt sich die DeLonghi Magnifica S einfach bedienen und bereitet euch aromatische Getränke zu. Und das für einen wirklich fairen Preis. In unserem Testbericht findet ihr noch ein Video mit genauen Tipps und Eindrücken der Getränkezubereitung. 

Delonghi Magnifica S Smart Kaffeevollautomaten Test

Note: 1,9 (gut)

  • intensiver Espresso & Kaffee
  • viele Aroma Einstellungen
  • guter, cremiger Milchschaum
  • sehr leicht zu reinigen
  • super Preis-Leistungsverhältnis

Günstiger Vollautomat ideal für Kaffeetrinker

– DeLonghi Magnifica S Smart ECAM 230.13.B

Die Magnifica S Smart bereitet euch 3 Getränke auf Knopfdruck zu – Espresso, Kaffee und Long Coffee. In unserem Test haben besonders der Espresso und Long Coffee überzeugt. Der Espresso ist intensiv und aromatisch, während der Long angenehm mild und bekömmlich ist. Den Mahlgrad und das Aroma könnt ihr in vielen Stufen anpassen.

Mehr erfahren...

Den Milchschaum für Cappuccino bereitet ihr selbst mit der Milchdüse zu. Mit etwas Übung ist uns der Milchschaum ziemlich gut gelungen – er wird cremig und fein. Die Temperatur des Milchschaums habt ihr selbst in der Hand. Je länger ihr aufschäumt, desto heißer der Milchschaum. Es ist zwar etwas aufwendiger als ein automatisches Milchsystem, dafür könnt ihr mehr experimentieren.

In unserem Kaffeevollautomaten Test überzeugt dieses Modell außerdem mit einer einfachen Handhabung und Reinigung. Die Milchdüse und die Brühgruppe könnt ihr direkt unter fließendem Wasser abspülen. Das Display ist übersichtlich und auf das Wesentliche begrenzt. Profile könnt ihr hier leider nicht anlegen. Die DeLonghi Magnifica S Smart ECAM 230.13.B passt zu euch wenn ihr gern aromatischen Espresso trinkt, selbst Milchschaum zubereiten wollt und gute Qualität zum günstigen Preis sucht.

Siemens EQ.300 Kaffeevollautomaten Test

Note: 2,0 (gut)

  • feiner Milchschaum auf Knopfdruck
  • Espresso & Kaffee im Doppelbezug
  • gewohnt hohe Siemens-Qualität
  • schönes Design & leichte Reinigung
  • leises Mahlwerk & Milchsystem

Für Einsteiger die Wert auf Qualität legen

– Siemens EQ.300 Kaffeevollautomat

Der Siemens EQ.300 ist das Einsteiger-Modell der aktuellen Siemens Reihe. Mit ihm könnt ihr 4 Getränke auf Knopfdruck zubereiten – Espresso, Kaffee, Cappuccino und Latte Macchiato. Den Milchschaum für Cappuccino bereitet dieses Modell automatisch zu. Einfach eine bis zur Hälfte mit Milch gefüllte Tasse unterstellen und die Milchdüse nach unten schieben. Den Rest erledigt der Vollautomat. Geschmacklich sind alle Getränke wirklich gut und der Milchschaum wird sehr fein und cremig.

Mehr erfahren...

Das Gerät ist insgesamt sehr hochwertig verarbeitet. Das Keramik-Mahlwerk ist, im Vergleich zu anderen Vollautomaten, ziemlich leise. Überzeugt sind wir außerdem von der leichten Handhabung und dem verständlichen Display mit Klarschrift. Ihr wisst immer genau was zu tun ist, denn im Display steht z.B. “Wassertank leer”.

Leider sind die Einstellungen recht begrenzt. Dafür ist das Gerät sehr übersichtlich und einfach zu bedienen. Auch in den Standardeinstellungen liefert der Vollautomat zuverlässig ab. Wer einfach nur guten Espresso und Cappuccino trinken möchte, der trifft mit dem Siemens EQ.300 die richtige Wahl. Wenn ihr großen Spaß am Experimentieren habt, sind andere Modelle aber besser geeignet.

Melitta Caffeo Solo Perfect Milk Kaffeevollautomaten Test

Note: 2,3 (gut)

  • sehr guter Espresso & Kaffee
  • Kaffe & Espresso im Doppelbezug
  • mit Milchaufschäumer
  • sehr schmal – nur 20 cm breit

Schmalster Vollautomat im Test

– Melitta Caffeo Solo & Perfect Milk

Mit der Melitta Caffeo Solo könnt ihr Espresso und Kaffee auf Knopfdruck zubereiten. Hier bekommt ihr sogar einen der besten Espressos aus unserem Kaffeevollautomaten Test. Aber auch der Kaffee hat uns überzeugt. Denn obwohl die Einstellungen für Aroma und Mahlgrad relativ begrenzt sind werden die Getränke intensiv und aromatisch.

Mehr erfahren...

Überzeugen konnte uns die einfache Reinigung und die leichte Bedienung. Das Mahlwerk ist im Vergleich auch relativ leise. Insgesamt ist die Qualität auf jeden Fall gut und mit einer Breite von 20 cm eignet sich dieses Modell auch für kleine Küchen.

Um Milchschaum zubereiten zu können haben wir uns für eine Ausführung mit Cappuccinatore entschieden – Modell „Melitta Caffeo Solo & Perfect Milk„. Hier wird die Milch direkt aus dem Karton gezogen und in eure Tasse aufgeschäumt. Eigentlich sehr cool, aber uns hat der Milchschaum leider nicht überzeugt. Er war nicht fein und cremig genug.

Wir können die Melitta Caffeo Solo allen Espresso- und Kaffee-Fans ans Herz legen, denn hier überzeugt sie auf voller Linie. Wenn ihr großen Wert auf Milchschaum legt solltet ihr aber ein anderes Modell wählen.