– 3 Bestseller im direkten Vergleich

Wenn ihr Cappuccino oder Latte Macchiato auf Knopfdruck zubereiten wollt, ist ein Kaffeevollautomat mit Milchtank oder Milchschlauch die richtige Wahl für euch. Ihr könnt die Getränke mit wenigen Klicks nach euren Wünschen einstellen und den Rest erledigt der Vollautomat.

Bevor ihr euch für ein Modell entscheidet, solltet ihr aber die wichtigsten Unterschiede kennen. Daher erklären wir euch genau worauf es ankommt und stellen euch dann die drei besten Kaffeevollautomaten mit Milchbehälter im Test vor. Doch zuerst gehen wir kurz auf die Vorteile im Vergleich zu einem Modell mit Milchschlauch ein.

Kaffeevollautomaten mit Milchbehälter - Latte Macchiato auf Knopfdruck

Bester Kaffeevollautomat mit Milchbehälter

Bester Kaffeevollautomat mit Milchbehälter

DeLonghi Dinamica Plus

  • 12 Getränke auf Knopfdruck
  • isolierter Milchbehälter – 600 ml
  • viele Einstellungsmöglichkeiten

Günstiger Vollautomat mit Milchbehälter

Günstigster Kaffeevollautomat mit Milchbehälter

Philips LatteGo

  • 5-12 Getränke auf Knopfdruck
  • kleiner Milchbehälter – 260 ml 
  • besonders leicht zu reinigen

Besonders hochwertiger Vollautomat mit Milchtank

Kaffeevollautomat mit Milchbehälter in höchster Qualität

Siemens EQ.500 integral

  • 13 Getränke auf Knopfdruck
  • inkl. Milchbehälter – 500 ml
  • höchste Siemens-Qualität

Welche Kaffeevollautomaten mit Milchbehälter sind die besten?

Die DeLonghi Dinamica Plus ist mit der Note „sehr gut“ (1,3) der Testsieger in unserem Kaffeevollautomaten Test 2021. Besonders der intensive Espresso und der sehr cremige, feine Milchschaum haben uns überzeugt. Bei der Handhabung und den Einstellmöglichkeiten erzielt dieses Modell ebenfalls Bestnoten.

Den zweiten Platz in unserem Test belegt die Siemens EQ.500. Hier haben uns die aromatischen Getränke, die einfache Handhabung und eine sehr hohe Qualität überzeugt. Das Modell hat die Gesamtnote „sehr gut“ (1,5) erzielt.

Ein günstiger Kaffeevollautomat mit Milchbehälter und Testnote „gut“ (1,7) ist der Philips LatteGo 3200. Dabei überzeugt insbesondere die gute Handhabung und die einfache Reinigung. Bei den Getränken hat dieses Modell durchweg gute Noten erreicht.

Wie groß ist ein integrierter Milchbehälter?

Hier unterscheiden sich die einzelnen Hersteller deutlich. Bei den Philips LatteGo Modellen ist der Milchbehälter mit 260 ml ziemlich klein. Damit könnt ihr zwei Cappuccino oder einen Latte Macchiato zubereiten. Bei der DeLonghi Dinamica Plus ist der Milchtank mit 600 ml deutlich größer. Damit könnt ihr bis zu 5 Cappuccinos oder 3 Latte Macchiato nacheinander zubereiten.

Wo und wie wird der Milchtank eingesteckt?

Bei den meisten Vollautomaten aus unserem Test wird der Milchbehälter vorne eingesteckt. Es gibt aber auch Modelle, z.B. den Siemens EQ.500, bei denen der Tank seitlich angebracht wird. Dann braucht ihr auf dieser Seite etwas mehr Platz auf der Arbeitsfläche. Auf jeden Fall nutzen alle Hersteller ein einfaches Klick-System. Die Milchbehälter lassen sich immer mit einem Handgriff einstecken oder abnehmen.

Gibt es ein automatisches Reinigungsprogramm?

Bei manchen Modellen wird der Milchauslass nach jedem Bezug automatisch mit heißem Dampf gereinigt. Andere Modelle reinigen sich auf Knopfdruck mit heißem Wasser. Am besten stellt ihr dafür eine leere Tasse unter. Beides funktioniert auch wenn noch Milch im Tank ist. Denn das heiße Wasser bzw. der Dampf fließen nur durch den Deckel des Behälters und den Milchauslass.

Darf der Milchbehälter in die Spülmaschine?

Ja, die meisten Milchbehälter könnt ihr komplett in der Spülmaschine reinigen. So z.B. beim Philips LatteGo 3200 – hier kommt der gesamte Milchbehälter ohne Schlauch aus und kann alternativ auch schnell und einfach per Hand gereinigt werden. Bei anderen Modellen ist der Behälter spülmaschinenfest, der Deckel aber nicht. Achtet hier unbedingt auf die Angaben in der Bedienungsanleitung. Wir wählen zur Sicherheit immer den weniger heißen Eco-Modus der Spülmaschine.

Kann ich die Temperatur und Konsistenz des Milchschaums einstellen?

Diese Funktion bieten eigentlich nur absolute Premium-Modelle für über 1.000 Euro. Doch ein günstiger Kaffeevollautomat mit Milchbehälter kann mithalten – die DeLonghi Dinamica Plus. Hier könnt ihr über einen Drehregler am Milchtank die Konsistenz und Temperatur des Milchschaums selbst in 3 Stufen einstellen. Ihr habt die Wahl zwischen heißer Milch (ohne Schaum), ein wenig flüssigem Schaum oder viel cremigem Milchschaum.

Sind die Milchbehälter luftdicht verschlossen?

Bis jetzt haben wir keinen Milchtank gesehen, der komplett luftdicht verschlossen ist. Daher solltet ihr die Milch innerhalb von 2 Tagen verbrauchen und den Behälter anschließend gründlich reinigen. Zwischendurch stellt ihr den Tank natürlich immer in den Kühlschrank.

Welche Milch eignet sich am besten für Milchschaum?

Aus Bio H-Milch mit je ca. 3,5% Fett- und Eiweißgehalt bereiten euch Kaffeemaschinen mit Milchtank besonders feinen und cremigen Milchschaum zu. Alternativ könnt ihr z.B. auch Hafer- oder Soja-Milch nutzen. Wählt hier am besten die Barista Edition, denn sonst ist zu wenig Fett und Eiweiß enthalten. Dann bekommt ihr weniger und etwas steiferen Milchschaum. Am Ende ist es aber natürlich Geschmacksache – probiert einfach ein wenig aus.

Vollautomat mit Milchbehälter oder Milchschlauch?

Einige Modelle werden inklusive Milchbehälter geliefert und andere nur mit Milchschlauch. Das führt zu Unterschieden in der Optik, bei der Handhabung und auch bei der Reinigung. Schauen wir uns die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten an.

Optik: Bei einem Kaffeevollautomaten mit Milchschlauch nutzt ihr entweder einen eigenen Milchtank oder ihr hängt den Schlauch direkt in einen Milchkarton. Es steht also auf jeden Fall ein externer Milchbehälter neben dem Gerät. Bei Kaffeevollautomaten mit integriertem Milchbehälter wird dieser meistens vorne oder seitlich eingesteckt und schließt optisch stimmig ab.

Kaffeevollautomat mit Milchbehälter im passenden Design

LatteGo mit passendem Milchbehälter

Der Milchbehälter passt optisch zum Vollautomaten

Kaffeevollautomat mit Milchbehälter oder Schlauch?

Milchkarton neben Vollautomaten

Milchkarton steht neben dem Vollautomaten

Handhabung: Ein Kaffeevollautomat mit Milchtank braucht meistens weniger Platz auf der Arbeitsfläche. Der Milchbehälter lässt sich mit einem Handgriff einstecken und abnehmen. Ihr könnt ihn nach dem Bezug schnell wieder in den Kühlschrank stellen.

Bei einem Modell mit Schlauch braucht ihr für den Milchkarton zusätzlichen Platz neben dem Gerät. Außerdem müsst ihr den Milchschlauch nach jedem Bezug wieder herausziehen damit ihr den Behälter in den Kühlschrank stellen könnt. Dann tropft manchmal auch etwas Milch auf die Arbeitsfläche.

Kaffeevollautomat - Milchbehälter einfach abnehmen

abnehmbarer Milchbehälter

Milchbehälter einfach abziehen und in den Kühlschrank stellen

Kaffeevollautomat mit Milchbehälter - leichter zu bedienen als Milchschlauch

Milchschlauch aus Karton ziehen

Milchschlauch herausziehen – leider tropft es oft

Reinigung: Bei Vollautomaten mit integriertem Milchbehälter wird automatisch oder auf Knopfdruck eine schnelle Reinigung gestartet. Dabei werden der Deckel des Tanks und der Milchauslass mit heißem Dampf oder Wasser durchgespült und von Milchresten befreit. Der Milchtank selbst darf oft sogar in die Spülmaschine.

Bei Modellen mit Milchschlauch müsst ihr meist per Hand spülen oder eine Tasse mit klarem Wasser unterstellen damit eine Reinigung durchgeführt werden kann – umständlich.

Kaffeevollautomat mit Milchbehälter leicht zu reinigen

automatischer Spülvorgang

Einfache Reinigung – automatisch oder auf Knopfdruck

Kaffeevollautomat mit Milchbehälter - leichter zu reinigen als ein Schlauch

Reinigung mit zwei Tassen

Reinigung des Milchschlauchs mit Wasser und zwei Tassen – recht umständlich

Insgesamt haben uns Kaffeevollautomaten mit integriertem Milchbehälter mehr überzeugt. Ganz einfach, weil sie praktischer für den Alltag sind. Sie brauchen weniger Platz, sind optisch ansprechender und leichter zu reinigen.

Vorteile auf einen Blick:

  • Milchtank einfach einstecken und abnehmen
  • Milchtank kann in den Kühlschrank gestellt werden
  • schnelle Reinigung – automatisch oder auf Knopfdruck
  • viele Milchbehälter dürfen in die Spülmaschine
  • weniger Platz auf der Arbeitsfläche nötig
  • optisch stimmiges Gesamtbild

 

Kaffeevollautomaten mit Milchbehälter im Test

Testnote: 1,3 (sehr gut)

Testsieger DeLonghi Dinamica Plus

– Kaffeevollautomat mit Milchbehälter der kaum Wünsche offen lässt

Milchschaum: Die Dinamica Plus kommt mit einem 600 ml großen und isolierten Milchbehälter. Durch die Doppelwand bleibt die Milch länger kühl und kann ideal aufgeschäumt werden. Die Milchschaum-Menge könnt ihr selbst in 3 Stufen einstellen. Dann bekommt ihr heiße Milch ohne Schaum, etwas Milchschaum oder viel Milchschaum. In unserem Test wurde der Milchschaum sehr cremig und feinporig – ideal für Cappuccino oder Latte Macchiato.

Getränke und Einstellungen: Neben dem Milchschaum erzielen auch der Espresso und der Long Coffee sehr gute Ergebnisse im Geschmackstest. Der Espresso ist heiß, intensiv und aromatisch. Beim Kaffee könnt ihr das „Schwallbrühverfahren“ nutzen, dann wird der Kaffee besonders bekömmlich und vollmundig.

Es gibt viele Möglichkeiten, um euren individuell gewünschten Geschmack zu erreichen. Ihr könnt z.B. den Mahlgrad, die Kaffeestärke und die Getränkemenge genau anpassen und das ganze in 3 persönlichen Profilen abspeichern. Neben dem Touch-Display könnt ihr die Einstellungen auch per App vornehmen.

Handhabung und Qualität: Ein großer Pluspunkt bei der Bedienung ist, dass alle Teile gut zu erreichen sind. Wassertank, Milchbehälter und Abtropfschalen lassen sich nach vorne herausziehen. Das Bohnenfach und der Mahlgrad-Regler sind oben mittig auf dem Vollautomaten. Außerdem passen alle Teile perfekt zusammen und machen auf uns einen hochwertigen Eindruck. Die Reinigung ist sehr einfach gehalten und viele Teile, wie z.B. der gesamte Milchbehälter, dürfen sogar in die Spülmaschine.

Fazit: Viel besser kann ein Kaffeevollautomat mit Milchbehälter wirklich kaum sein. Einfache Handhabung, viele Einstellungsmöglichkeiten und sehr aromatische Getränke. Außerdem ist der Preis für den großen Funktionsumfang und die gebotene Qualität absolut fair. Wir nutzen diesen Vollautomaten täglich und empfehlen ihn auch gern Freunden und Familie weiter. Unsere Erfahrungen könnt ihr im Testbericht zur Dinamica Plus nachlesen.

DeLonghi Dinamica Plus - automatisches Milchsystem
Delonghi Dinamica Plus Flat White Zubereitung
DeLonghi Dinamica Plus Konsistenz Milchschaum einstellen

Highlights:

  • isolierter Milchbehälter mit 600 ml Volumen
  • sehr cremiger und feiner Milchschaum
  • 12 aromatische und intensive Getränke
  • hohe Qualität und einfache Handhabung
  • Bedienung per Touch-Display oder mit App
  • sehr viele Einstellungsmöglichkeiten

Testnote: 1,8 (gut)

Philips LatteGo EP3246/70

– Vollautomat mit innovativem Milchbehälter ohne Schläuche

Milchschaum: Der Philips LatteGo 3200 hat einen speziellen integrierten Milchbehälter, denn er kommt ohne Schläuche aus und besteht nur aus zwei Teilen. Das macht die Bedienung und Reinigung sehr leicht. Mit den 260 ml Volumen könnt ihr 2 Cappuccino oder einen Latte Macchiato zubereiten. Vom Milchschaum waren unsere Testpersonen insgesamt überzeugt. Der Cappuccino hat eine hohe Schaumkrone die cremig und fein ist.

Getränke und Einstellungen: Bei den Getränken hat uns besonders der Americano begeistert. Er ist sehr aromatisch und zugleich gut bekömmlich – eine super Alternative zum klassischen Kaffee. Der Espresso ist ebenfalls gut, wenn auch nicht der beste aus unserem Test. Bei der Kaffeestärke und der Getränkemenge stehen euch je 3 Stufen zur Verfügung – beim Mahlgrad sogar 12. Der Vollautomat ist ideal für alle die einfach leckeren Kaffee wollen, denn schon ab Werk ist alles ziemlich gut eingestellt. Beim Philips LatteGo 5400* gibt es nochmal deutlich mehr Getränke, Einstellungsmöglichkeiten und auch persönliche Profile.

Handhabung und Qualität: Die Bedienung per Sensor-Touch ist intuitiv und leicht verständlich. Wassertank, Milchbehälter und Abtropfschalen könnt ihr nach vorne herausziehen. Ihr braucht also rund um den Vollautomaten keinen weiteren Platz. Die Einzelteile sind qualitativ hochwertig und das Gesamtpaket macht auf uns einen guten Eindruck. Nur der Deckel des Milchbehälters ist ein wenig wacklig. Dafür ist die Reinigung hier wirklich extrem einfach, denn die Abtropfschalen und der Milchbehälter düfen komplett in die Spülmaschine. Einfacher geht es nicht.

Fazit: Der Philips LatteGo 3200 Kaffeevollautomat mit Milchtank ist für alle unter euch geeignet, die guten Kaffee ohne großen Schnick-Schnack genießen wollen. Ihr bekommt gute Qualität, aromatische Getränke und feinen Milchschaum zu einem günstigen Preis. Und die Reinigung erledigt sich praktisch von allein da viele Teile in die Spülmaschine dürfen. Daher ist dieses Modell unser Preis-Tipp in der Mittelklasse.

Philips LatteGo 3200 kleiner Kaffeevollautomat
Philips LatteGo 3200 kleiner Kaffeevollautomat

Highlights:

  • innovativer Milchbehälter ohne Schläuche
  • cremiger und feiner Milchschaum
  • 5 Getränke auf Knopfdruck
  • einfach Bedienung per Sensor-Touch
  • viele Teile spülmaschinenfest

Testnote: 1,5 (sehr gut)

Siemens EQ.500 integral

– Kaffeemaschine mit Milchbehälter in Premium-Qualität

Milchschaum: Beim Milchschaum zählt der EQ.500 integral neben der Dinamica Plus zu unseren klaren Favoriten. Der Schaum wird sehr cremig und extrem feinporig. Genau das erwarten wir von einem Kaffeevollautomaten mit integriertem Milchbehälter. Der 500 ml große Tank reicht für ca. 5 Cappuccinos oder 3 Latte Macchiato. Ihr könnt hier auch zwei Milchschaum-Getränke gleichzeitig beziehen. Danach zieht ihr den Tank einfach heraus und stellt ihn in den Kühlschrank.

Getränke und Einstellungen: Besonders der intensive, vollmundige Espresso und der aromatische Caffe Crema haben uns begeistert. Beim Kaffee könnt ihr einen „Doubleshot“ einstellen – dann verwendet der Vollautomat für jede Tasse zwei Kaffeepucks. Das sorgt für viel Aroma und wenige Bitterstoffe. Bei der Getränkemenge und dem Aroma stehen euch je nach Getränk bis zu 5 Stufen zur Verfügung. Beim Mahlgrad allerdings nur 3 Stufen – das ist etwas wenig. Eure Einstellungen werden automatisch für den nächsten Bezug gespeichert. Mehrere Profile könnt ihr aber nicht anlegen.

Qualität und Handhabung: Siemens steht für hohe Qualität und das beweist auch der EQ.500 integral. Ihr habt zudem die Wahl zwischen einer Blende aus Edelstahl oder Kunststoff. Was uns besonders aufgefallen ist: im Vergleich mit anderen Modellen hat Siemens die leisesten Mahlwerke. Hier ist ein Scheibenmahlwerk aus Keramik verbaut. Bei mehreren Tests haben wir nur 62 dB gemessen – Spitze. Die Bedienung per Touch-Display ist auch sehr gut gelungen – allerdings braucht ihr etwas mehr Platz auf der linken Seite neben dem Vollautomaten. Denn Milchbehälter und Wassertank werden jeweils seitlich entnommen. 

Fazit: Insgesamt bietet euch der Siemens EQ.500 integral bereits in der Mittelklasse allerhöchste Qualität, sehr aromatische Getränke und top Milchschaum. Viel mehr kann man auch von einem Premium-Gerät nicht erwarten. Bei den Einstellungsmöglichkeiten hätten wir uns allerdings noch etwas mehr Spielraum gewünscht. Dafür könnt ihr hier 2 Milchschaum-Getränke gleichzeitig beziehen – das kann in dieser Preisklasse kaum ein Modell. Alles in allem ist der EQ.500 ideal für alle mit höchsten Qualitätsansprüchen.  

Philips LatteGo 3200 kleiner Kaffeevollautomat
Philips LatteGo 3200 kleiner Kaffeevollautomat

Highlights:

  • großer Milchbehälter – ca. 500 ml
  • sehr cremiger und feiner Milchschaum
  • Doppelbezug für Milchschaum-Getränke
  • 13 Getränke auf Knopfdruck
  • Bedienung per Touch oder App (Aufpreis)
  • besonders hohe Siemens-Qualität